Michael Denhoff: the cello in my life

Michael Denhoff, Birgitta Wollenweber

Erschienen: 2003

Katalog-Nummer: Cybele SACD 361401

Hybrid-SACD Stereo+5.1ch Surround Sound USB-Stick
6CH

Kurzbeschreibung

Fragile Klanggestalten, schattenhaft Angedeutetes, introvertierte Nachdenklichkeit und irritierend schlichte Transparenz des Klangsatzes: Michael Denhoff komponiert für sein Instrument und spielt selbst.

Beschreibung

Wenn ein Komponist für „sein“ Instrument schreibt, erwartet man in der Regel (auch mit dem Wissen und der Erfahrung, wie es in solchen Fällen in der Vergangenheit war), dass hier auf höchst virtuose Art und Weise – und dabei zudem meist auch äußerst publikumswirksam – die spieltechnischen Möglichkeiten des jeweiligen Instrumentes ausgereizt werden. Die genaueste Kenntnis der spezifischen Klangeigenschaften eines Instrumentes scheint in der Tat ein Komponist, der es selber als Interpret spielt, wirkungsvoller einsetzen zu können, als ein Komponist, der nur mit grundsätzlichem Wissen für dieses schreibt. Denkt man beispielsweise an den Klaviersatz eines Franz Liszt oder die raffinierten, höchst virtuosen Violin-Piecen eines Paganini, wird einem das auf eindringlichste Art bestätigt: hier wird aus den Fingern gedacht brillant in die Finger komponiert. Doch nicht nur für das ohnehin latent für Virtuosen anfällige 19. Jahrhundert gilt diese Beobachtung, auch im 20. Jahrhundert findet man z. B. in Olivier Messiaen einen Komponisten, der für sein Instrument, die Orgel, ein ganz eigenes Universum an bis dahin unbekannten und aufregend neuen und raffinierten Klangmöglichkeiten erprobte.
Nähert man sich unter diesen Voraussetzungen den Werken für Violoncello des Komponisten und Cellisten Michael Denhoff, wird man möglicherweise enttäuscht sein, denn hier findet der Zuhörer nicht diese besondere Art auf äußerlichen Effekt zielende Virtuosität, wie er sie vielleicht bei komponierenden Interpreten gewohnt ist, oder bei einem Komponisten, der für das Instrument schreibt, mit dem er auch als ausübender Musiker auftritt.
Geradezu wie eine Antithese zu aller äußerlichen Virtuosität muten die auf dieser Super Audio CD versammelten Stücke für Violoncello (oder Campanula) und Klavier an. Fragile Klanggestalten, schattenhaft Angedeutetes, introvertierte Nachdenklichkeit und irritierend schlichte Transparenz des Klangsatzes sind eher typische Charakteristika der Stücke. Sie scheinen vom Hörer genaues Hinhören und Lauschen einzufordern. Und dabei – wenn man also wirklich genau hinhört – sind sie doch plötzlich auch auf eine ganz eigene und besondere Art ‚virtuos’ in ihrer Behandlung der spezifischen Klangmöglichkeiten des Instrumentes. So differenziert, wie hier mit Klangfarben und Nuancen im Detail umgegangen wird, kann die Musik nur der Feder eines Komponisten entstammen, der genaueste (eben auch praktische) Kenntnisse im Umgang mit dem Instrument hat.
Doch all dies wird nie Selbstzweck, sondern ist stets zwingend eingebunden in die Idee von Form und Gestalt dessen, was jeweils klingend zu Sprache kommen soll.

Details

Michael Denhoff (Violoncello, Campanula) - Birgitta Wollenweber (Klavier, Steinway C Flügel)


Recording Producer: Ingo Schmidt-Lucas


Begleitheft-Sprachen: Deutsch und Englisch (32 Seiten Umfang mit Digipak)

Biografien

Michael Denhoff
wurde 1955 in Ahaus/Westfalen geboren. Er studierte bei Siegfried Palm und Erling Blöndal-Bengtsson Violoncello, bei Jürg Baur und Hans Werner Henze Komposition, sowie mit dem Denhoff-Klaviertrio beim Amadeus-Quartett Kammermusik.
Von 1976 bis 1980 war er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.
1984-85 Lehrauftrag für Tonsatz an der Universität Mainz. Heute lebt er als freischaffender Komponist und Cellist in Bonn. Dort war er von 1985-1992 Leiter des Akademischen Orchesters Bonn und ist er seit 1992 Mitglied im . Seit 1996 arbeitet er zudem eng mit der Pianistin Birgitta Wollenweber als Cello-Klavier-Duo zusammen.
Er war vielfach als Dozent (als Kammermusiker und Komponist) tätig, u. a. 1997/99 als Gastprofessor am Nationalen Konservatorium in Hanoi (Vietnam).
Für sein kompositorisches Schaffen erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen (u.a.: 1. Preise bei den Kompositionswettbewerben Hitzacker und Bergisch-Gladbach, Förderpreise der Städte Stuttgart und Dortmund, des Landes Nordrhein-Westfalen und des Landes Niedersachsen, Bernd-Alois-Zimmermann-Preis und zuletzt den Annette von Droste Hülshoff Preis). 1986-87 ermöglichte ihm das Villa-Massimo-Stipendium einen einjährigen Studienaufenthalt in Rom, 1996 folgte das Arbeitsstipendium „Villa La Collina” in Cadenabbia.
Zahlreiche CDs dokumentieren sein umfangreiches Oeuvre.
Im Jahr 2000 war Michael Denhoff Veranstalter der von ihm mit der Pianistin Susanne Kessel konzipierten, 50 Werkstattkonzerte umfassenden Reihe „”, die in Bonn stattfand und einen chronologischen Rückblick über die Klaviermusik des 20. Jahrhunderts bot.


Birgitta Wollenweber,
in der Nähe von Köln geboren, studierte Klavier an der Hochschule für Musik in Detmold bei Frau Professor Kretschmar-Fischer und schloss 1990 ihr Studium mit dem Konzertexamen ab.
Als Stipendiatin des DAAD ging sie 1988 für ein Jahr an das Royal College of Music in London zu Peter Wallfish. Weitere künstlerische Impulse gaben ihr Hans Leygraf, Halina Czerny-Stefanska, Gerhard Oppitz und Bruno Leonardo Gelber.
Sie begann ihre Karriere als Gewinnerin des Chopinwettbewerbs Köln und Darmstadt, des Joy-Scott-Preises des Royal College of Music und wurde ausgezeichnet beim „Internationalen Klavierwettbewerb Maria Canals“ in Barcelona und beim Deutschen Musikwettbewerb sowie 1991 aufgenommen in die „Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler“ des Deutschen Musikrates. Birgitta Wollenweber konzertiert international als Solistin und Kammermusikpartnerin. Ihr Repertoire umfaßt Werke sämtlicher Epochen. Es liegen zahlreiche Produktionen und Mitschnitte bei Funk und Fernsehen von ihr vor. Ihre Diskographie beinhaltet u.a. wiederentdeckte Komponisten wie Julius Weismann, Carl Loewe als Klavierkomponisten, Georg von Albrecht und Joseph Joachim.
Sie unterrichtet als Professorin für Klavier und Kammermusik an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” in Berlin und gibt Meisterkurse.

the cello in my life
USB-Stick SACD
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 24bit 96kHz Stereo
DSD 1bit 2.8224MHz Stereo
FLAC 24bit 96kHz 5.1 Surround
DSD 1bit 2.8224MHz 5.1 Surround

Datenträger (CD, SACD, USB-Stick oder DVD)

Medium Information Preis
SACD Michael Denhoff: the cello in my life (Hybrid-SACD Stereo+5.1ch Surround Sound)
EAN/UPC-Barcode: 809548009120
19,90 €
USB-STICK Michael Denhoff: the cello in my life (USB-Stick)
15,90 €

Hörproben und Track-Downloads

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
MP3 & FLAC Tracktitel Spielzeit Preis
Play FLAC
1) Unreceding on op. 83e (1999) - Nebenweg V für Violoncello und Klavier
Komponist: Michael Denhoff (1955-)
Interpret(en): Michael Denhoff, Birgitta Wollenweber
14:40
4,99 €
Play FLAC
2) Trace d´Etoile op. 87 (1999) - hommage à Wercollier für Campanula und Klavier
Komponist: Michael Denhoff (1955-)
Interpret(en): Michael Denhoff, Birgitta Wollenweber
12:48
4,99 €
Play FLAC
3) ... as when no words op. 77 (1996) für Klavier und Fern-Cello
Komponist: Michael Denhoff (1955-)
Interpret(en): Michael Denhoff, Birgitta Wollenweber
15:34
5,99 €
Play FLAC
4) Sobre tantas cuerdas op. 72a (2003) für Campanula und Klavier
Komponist: Michael Denhoff (1955-)
Interpret(en): Michael Denhoff, Birgitta Wollenweber
13:33
4,99 €
Play FLAC
5) Sieben Bagatellen op. 92 (2001) für Violoncello und Klavier - I. larghissimo (von mir...)
Komponist: Michael Denhoff (1955-)
Interpret(en): Michael Denhoff, Birgitta Wollenweber
2:15
0,99 €
Play FLAC
6) Sieben Bagatellen op. 92 (2001) für Violoncello und Klavier - II. presto (...für Siegfried Palm)
Komponist: Michael Denhoff (1955-)
Interpret(en): Michael Denhoff, Birgitta Wollenweber
0:59
0,69 €
Play FLAC
7) Sieben Bagatellen op. 92 (2001) für Violoncello und Klavier - III. prestissimo (...für Miklós Perényi)
Komponist: Michael Denhoff (1955-)
Interpret(en): Michael Denhoff, Birgitta Wollenweber
1:16
0,69 €
Play FLAC
8) Sieben Bagatellen op. 92 (2001) für Violoncello und Klavier - IV. molto tranquillo (...für Frans Helmerson)
Komponist: Michael Denhoff (1955-)
Interpret(en): Michael Denhoff, Birgitta Wollenweber
2:30
0,99 €
Play FLAC
9) Sieben Bagatellen op. 92 (2001) für Violoncello und Klavier - V. misterioso (...für Erling Blöndal-Bengtsson)
Komponist: Michael Denhoff (1955-)
Interpret(en): Michael Denhoff, Birgitta Wollenweber
1:34
0,99 €
Play FLAC
10) Sieben Bagatellen op. 92 (2001) für Violoncello und Klavier - VI. grave (...für Maria Kliegel)
Komponist: Michael Denhoff (1955-)
Interpret(en): Michael Denhoff, Birgitta Wollenweber
2:24
0,99 €
Play FLAC
11) Sieben Bagatellen op. 92 (2001) für Violoncello und Klavier - VII. lontanissimo (...für Pablo Casals - in memoriam)
Komponist: Michael Denhoff (1955-)
Interpret(en): Michael Denhoff, Birgitta Wollenweber
3:05
1,99 €
Gesamtspielzeit  70:38  
Michael Denhoff: the cello in my life [Cybele SACD 361401 - Komplettes Album, FLAC 16bit 44.1kHz Stereo] (223.34MB)
15,90 €

Komplettes Album herunterladen (Download) - mit PDF-Booklet (32 Seiten)

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo (223.34MB)
15,90 €

FLAC 24bit 96kHz Stereo (1,264.76MB)
17,90 €

DSD 1bit 2.8224MHz Stereo (2,856.26MB)
18,90 €

FLAC 24bit 96kHz 5.1 Surround (3,603.11MB)
20,90 €

DSD 1bit 2.8224MHz 5.1 Surround (8,568.77MB)
22,90 €