Strings attached

Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka

Erschienen: 2002

Katalog-Nummer: Cybele CD 250701

CD USB-Stick

Kurzbeschreibung

Duette für Violine und Violoncello von Pleyel, Sibelius, Fiorillo und Glière – „ein wirklich ausgefallenes Programm, das durch ein fein abgestimmtes, dabei durchaus musikantisches Spiel geadelt wird“ (Westdeutsche Allgemeine).

Beschreibung

Die vorliegende Einspielung stellt eine seltene Musizierart vor: Die Violine und das Violoncello als Duettpartner. Mit Frederico Fiorillo, Jean Sibelius, Ignace Pleyel und Reinhold Glière kommen Vertreter verschiedener musikalischer Epochen zu Wort.
Frederico Fiorillo (1755 geb., Todesjahr unbekannt), selbst ein Virtuose auf der Violine und später Bratschist beim berühmten Londoner Salomonquartett, schreibt als Zeitgenosse Mozarts im eleganten Stil dieser Epoche. Sein Duett C- Dur op. 31 Nr. 1 zeigen Violine und Violoncello als absolut gleichberechtigte Partner. Er verzichtet auf eine durch Doppelgriffe suggerierte Harmonik und bezieht stattdessen die Spannung aus der virtuosen Behandlung beider klar einstimmig geführter Instrumente. Der Canon für Violine und Cello, den Jean Sibelius (1865–1957) für sich und seinen cellospielenden Bruder schrieb, zählt zu seinen Jugendwerken, die er nicht veröffentlichen wollte. Er betrachtete sie lediglich als kompositorische “Fingerübungen”. Gleichwohl gelang ihm mit dem Kanon ein Stücke von bezaubernder Musikalität und kontrapunktischer Raffinesse. 1982 schenkte Sibelius’ Familie die gesamten Manuskripte, die noch in ihrem Besitz waren, der Universität von Helsinki, die daraufhin die Veröffentlichung ermöglichte.
Ignace Pleyel (1757 – 1831), wie Fiorillo Zeitgenosse Mozarts, hat sich in seinem kompositorischen Schaffen besonders der Kammermusik zugewendet. So komponierte er sehr bewunderte Streichquartette, die sogar Mozart in einem Brief an seinen Vater hoch lobte. Pleyels musikalische Sprache in dem Duett c-Moll op. 30 Nr. 3 zeigt unverkennbaren italienischen Einfluß, hat Charme und Eleganz.
Der in Kiew geborene Reinhold Glière (1875 – 1956), der als Dirigent und Komponist hohes Ansehen genoß, gehört zu den unmittelbaren Erben der romantischen Tradition Rußlands. Wenn auch die Kammermusik in seinem Oeuvre nur einen kleineren Teil einnimmt, spielen die Acht Duette für Violine und Cello op. 39 eine herausragende Rolle. Auffallend ist die weite Ausnutzung der technischen Möglichkeiten beider Instrumente. Auch Glière teilt Thema und Begleitung gleichmäßig unter beiden Instrumenten auf. Die musikalische Konsequenz bei diesen acht Duetten erweckt den Eindruck des Satzschemas einer barocken Suite.

Details

Annette-Barbara Vogel (Violine) - Fulbert Slenczka (Violoncello)


Recording Producer: Ingo Schmidt-Lucas

Begleitheft-Sprachen: Deutsch und Englisch (32 Seiten Umfang)

Biografien

Annette-Barbara Vogel
Im Alter von vier Jahren erhielt Annette-Barbara Vogel ihren ersten Geigenunterricht von ihrem Vater. Mit elf Jahren wurde sie bereits als ”Jungstudentin” an der Folkwang-Hochschule Essen aufgenommen. In der Tonhalle Düsseldorf gab sie ihr Debüt im Alter von 12 Jahren. Sie studierte anschließend u.a. bei Herman Krebbers, Walter Levin, Henry Meyer, Pieter Daniel und Dorothy DeLay und erhielt ihr ”Artist Diploma” am College-Conservatory of Music in Cincinnati. An der Folkwang-Hochschule Essen legte sie ihre ”Künstlerischen Reifeprüfungen” in den Fächern Violine und Kammermusik sowie das ”Konzertexamen” jeweils ”mit Auszeichnung” ab. Sie ist inzwischen ganz Europa, Kanada, den USA und in Asien als Solistin und Kammermusikerin aufgetreten und war bei vielen Festivals zu Gast, unter anderem: Aspen, Chautauqua, Menuhin, Schleswig-Holstein, Kuhmo und Nova Scotia.
Außerdem gab sie Meisterkurse in Albanien, Deutschland, Kanada, Rumänien, Taiwan und den USA. Annette-Barbara Vogel hat mit einer Reihe von bekannten Musikern wie Pierre Amoyal, Ralf Gothoni, Bernhard Greenhouse, Arthur Grumiaux, Lord Yehudi Menuhin, Viktor Pikaisen und dem Tokyo String Quartet gearbeitet und ist mit renommierten Künstlern wie Charles Castleman, Patrick Demenga, Maria Kliegel, Juhani Lagerspetz, Vladimir Mendelssohn, Elsbeth Moser, Sandra Rivers, Dmitri Sitkovetzky und Peter Zazofsky aufgetreten.
Auf Empfehlung des Tokyo String Quartet war sie von 1994 bis 1995 ‘Artist-in-Residence’ und Mitglied des Monticello-Trio an der University of Virginia/Charlottesville. Von 1995 bis 1998 unterrichtete sie an der Folkwang-Hochschule in Essen und war Konzertmeisterin der Niederrheinischen Sinfoniker Krefeld, wonach sie Professor für Violine und Kammermusik an der University of Iowa, Iowa City wurde. Dort hat sie 2000 als künstlerische Leiterin das Festival ”MAGISTERRA! International Chamber Music Festival and Academy, Iowa” ins Leben gerufen.
Sie machte eine Reihe von Radio- und TV-Produktionen und Live-Mitschnitten bei fast allen deutschen Rundfunkanstalten und nahm für harmonia mundi und Cybele CDs auf.
Annette-Barbara Vogel ist Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. Der DAAD, die Studienstiftung des deutschen Volkes, Bonn, der Kulturkreis im BDI, die Starling Foundation und die Ponto-Stiftung Frankfurt ermöglichten ihr die Weiterführung ihrer Studien im In- und Ausland. Sie spielt auf einer Violine von Lorenzo Storioni, die ihr freundlicherweise von der Kunststiftung NRW zur Verfügung gestellt wurde.

Fulbert Slenczka
stammt aus Heidelberg, wo er seinen ersten Cellounterricht von Anna von Bülow erhielt. Später studierte er bei Maria Kliegel, Christoph Richter und Karine Georgian. Ende der Achtziger Jahre ging er nach Amerika, um bei Janos Starker an der Indiana University in Bloomington zu studieren. Seine musikalische Ausbildung vertiefte er auch im kammermusikalischen Bereich beim Amadeus Quartett und dem Beaux Arts Trio.
Fulbert Slenczka ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, unter anderem des Cello-Wettbewerbs der Society of American Musicians in Chicago. Außerdem erhielt er Stipendien vom DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst), BDI (Kulturkreis im Bundesverband der deutschen Industrie) und der Indiana University.
Fulbert Slenczka ist Solocellist an der Deutschen Oper am Rhein / Duisburger Philharmoniker. Neben dieser Tätigkeit konzertiert er solistisch und in Kammerkonzerten in Deutschland, im europäischen Ausland, im nahen Osten und in den USA und machte Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen. Er spielt ein Cello von Andrea Postacchini aus dem Jahr 1822.

Strings attached
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
USB-Stick CD

Datenträger (CD, SACD, USB-Stick oder DVD)

Medium Information Preis
CD Strings attached (CD)
EAN/UPC-Barcode: 809548005825
16,90 €
USB-STICK Strings attached (USB-Stick)
18,90 €

Hörproben und Track-Downloads

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
MP3 & FLAC Tracktitel Spielzeit Preis
Play FLAC
1) Duett c-Moll op. 30 Nr. 3 - Andante (attacca)
Komponist: Ignace Pleyel (1757-1831)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
2:45
0,99 €
Play FLAC
2) Duett c-Moll op. 30 Nr. 3 - Allegro espressivo (attacca)
Komponist: Ignace Pleyel (1757-1831)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
5:48
1,99 €
Play FLAC
3) Duett c-Moll op. 30 Nr. 3 - Tempo di Minuetto
Komponist: Ignace Pleyel (1757-1831)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
3:49
1,99 €
Play FLAC
4) Canon (Tempo di Minuetto) (1889)
Komponist: Jean Sibelius (1865-1957)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
2:07
0,99 €
Play FLAC
5) Duett C-Dur op. 31 Nr. 1 - Allegro spiritoso
Komponist: Frederico Fiorillo (1753-1825)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
9:32
3,99 €
Play FLAC
6) Duett C-Dur op. 31 Nr. 1 - Larghetto, stile antico
Komponist: Frederico Fiorillo (1753-1825)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
2:41
0,99 €
Play FLAC
7) Duett C-Dur op. 31 Nr. 1 - Allegretto scherzoso
Komponist: Frederico Fiorillo (1753-1825)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
5:25
1,99 €
Play FLAC
8) Acht Duette op. 39 - Prelude. Andante
Komponist: Reinhold Glière (1875-1956)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
1:28
0,69 €
Play FLAC
9) Acht Duette op. 39 - Gavotte. Allegretto
Komponist: Reinhold Glière (1875-1956)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
2:17
0,99 €
Play FLAC
10) Acht Duette op. 39 - Cradle Song. Tranquillo
Komponist: Reinhold Glière (1875-1956)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
2:16
0,99 €
Play FLAC
11) Acht Duette op. 39 - Canzonetta. Moderato
Komponist: Reinhold Glière (1875-1956)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
1:29
0,69 €
Play FLAC
12) Acht Duette op. 39 - Intermezzo. Andantino
Komponist: Reinhold Glière (1875-1956)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
1:38
0,99 €
Play FLAC
13) Acht Duette op. 39 - Impromtu. Poco animato
Komponist: Reinhold Glière (1875-1956)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
2:02
0,99 €
Play FLAC
14) Acht Duette op. 39 - Scherzo. Vivace
Komponist: Reinhold Glière (1875-1956)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
2:49
0,99 €
Play FLAC
15) Acht Duette op. 39 - Etude. Allegro molto
Komponist: Reinhold Glière (1875-1956)
Interpret(en): Annette-Barbara Vogel, Fulbert Slenczka
1:21
0,69 €
Gesamtspielzeit  47:27  
Strings attached [Cybele 250701 - Komplettes Album, FLAC 16bit 44.1kHz Stereo] (256.83MB)
15,90 €

Komplettes Album herunterladen (Download) - mit PDF-Booklet (32 Seiten)

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo (256.83MB)
15,90 €