Cécile Grüebler

Cellistin

Biografie

Grüebler, Cécile

Cécile Grüebler
wurde 1987 in Zürich (Schweiz) geboren. Sie studierte Cello bei Thomas Grossen­bacher an der Zürcher Hochschule der Künste sowie bei Truls Mørk an der Norwegian Academy of Music in Oslo und besuchte Meisterkurse bei David Geringas, Frans Hel­merson, Ivan Monighetti, Wolfgang Boettcher, Wen-Sinn Yang und Claude Starck. En­gagements als Solokünstlerin mit Orchester sowie als Mitglied von Kammermusik-Ensembles führten Cécile Grüebler auf zahlreiche Tourneen: Sie trat als Solistin mit dem Jiangsu Symphony Orchestra in China auf, mit dem Hradec Králové Phil­har­monic Orchestra in Tschechien, mit dem Camerata Kammerorchester München in Deutsch­land, oder mit der Camerata Universidad Andrés Bello in Chile. In der Schweiz, wo sie auch lebt, gab sie Konzerte mit dem Philharmonischen Orchester Budweis, dem Aka­demischen Orchester Zürich, dem Symphonischen Blasorchester Schweizer Armeespiel und dem Symphonieorchester TiFiCo (für Filmmusik). Neben ihrer Tätigkeit als Kon­zertcellistin arbeitet Cécile Grüebler als Solocellistin für diverse nationale und in­ter­nationale Studioproduktionen.

Veröffentlichte Alben

  • Hindemith. Heiden. Skolnik - Werke für Violoncello und Klavier

    „...mit unbändiger Freude und Energie“ – Auf den Spuren von Paul Hindemith, Bernhard Heiden und Walter Skolnik, produziert in Surround- und 3D-Qualität.
    Ich wurde schon öfters gefragt, so bemerkt Cécile Grüebler, weshalb ich noch keine CDs aufgenommen hätte. Der Grund ist der, dass ich nicht einfach nur schöne Werke einspielen, sondern eine Geschichte erzählen möchte, ein Programm gestalten will, in dem es darum geht, Menschen und Generationen zu verbinden und einen neuen musikali­schen Weg aufzuzeigen.

Keine Veranstaltungen gefunden.