Jürgen Essl

Organist und Komponist

Biografie

Essl, Jürgen

Jürgen Essl
ist auf vielfältige Weise als Organist, Komponist und Pädagoge in der internationalen Musikszene präsent.
Seine Ausbildung erhielt er bei Ludger Lohmann, Willibald Bezler, Francis Cha­pelet und Michael Radulescu in Stuttgart, Bordeaux und Wien. Nach dem Studium war er zunächst Kirchenmusiker in Sigmaringen.
1997 wurde er als Professor an die Musikhochschule Lübeck berufen. 2003 erhielt er einen Ruf an die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, de­ren Organistenausbildung weltweites Ansehen genießt.
Sein Repertoire reicht von Alter Musik bis zu Uraufführungen gegenwärtiger Musik.
Verschiedene Komponisten haben ihm Werke gewidmet, darunter z.B. Jan Jirasek’s Concerto für Orgel und Orchester Dance with the Universe (2012).
In Zusammenarbeit mit dem SWR und dem Carus-Verlag führte er als Leiter des Orpheus Vokalensembles sowie von Concerto Köln und Ars Antiqua Austria wiederentdeckte Musik des 18. Jahrhunderts aus Oberschwaben auf.
In Jürgen Essls kompositorischem Oeuvre finden sich Werke für Chor, Orgel, Klavier und Ensembles, aber auch das großbesetzte Oratorium De Angelis.
2003 wurde ihm der Kompositionspreis Kirchenmusik Baden-Württemberg verlie­hen. Über 20 CD-Einspielungen und Produktionen mit großen Rundfunkanstalten dokumentieren sein vielfältiges musikalisches Wirken.

Veröffentlichte Alben

  • Padre Antonio Soler: 6 Conciertos für 2 Orgeln R.463 (145)

    Padre Antonio Soler (1729–1783) komponierte diese höfische Unterhaltungsmusik, die in der vorliegenden SACD-Einspielung auf zwei historischen Instrumenten von 1735/36 in Mexiko City eingespielt worden sind, die von überwältigender Farbigkeit sind und genügend klangliche Möglichkeiten bieten, die beiden Partien in jeder gewünschten Situation zu unterscheiden. Zudem repräsentieren die beiden Orgeln die Klangvorstellungen und den Farbenreichtum der spanischen Musik in der Mitte des 18. Jahrhunderts in idealer Weise. Es ist auch für den Hörer sehr spannend, wie die musikalischen Dialoge der Organisten sich entfalten und aufblühen in der herrlichen Räumlichkeit der Catedral Metropolitana, die sehr realistisch sowohl in 5.1ch Surround Sound als auch im 3D-Binaural-Stereo-Aufnahmeverfahren eingefangen worden ist.

  • Improvisationen für zwei Orgeln in der Catedral Metropolitana, Mexico City

    Musik ist nicht zu komponieren, sondern zu gebären (Isang Yun, Komponist)
    Kunst ist keine hermetische Angelegenheit. Schon gar nicht in der Catedral Metropolitana, der größten Kathedrale Mittelamerikas, im Herzen von Mexiko-Stadt.


    Es ist für den Hörer sehr spannend, wie die musikalischen Dialoge der Organisten sich entfalten und aufblühen in der herrlichen Räumlichkeit der Catedral Metropolitana, die sehr realistisch sowohl in 5.1ch Surround Sound als auch im 3D-Binaural-Stereo-Aufnahmeverfahren eingefangen worden ist. Die historischen Zwillings-Orgeln von 1735/36 bergen als historische Instrumente zudem ein ganz besonderes Potenzial: Alte Musik und Moderne verbinden sich hier ideal, so dass die Resultate die Spieler beim Anhören manchmal selbst überraschen…

Keine Veranstaltungen gefunden.