Martin Schmeding

Organist

Biografie

Schmeding, Martin

Martin Schmeding


Geboren 1975 in Minden/Westfalen, studierte Martin Schmeding in Hannover, Amsterdam und Düsseldorf Kirchenmusik, Musikerziehung, Konzertexamen (Blockflöte und Orgel), Dirigieren, Cembalo und Musiktheorie. Zu seinen Lehrern zählen u.a. Ulrich Bremsteller, Hans van Nieuwkoop, Jacques van Oortmerssen, Lajos Rovatkay und Jean Boyer. Während des Studiums war er Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.


Nach acht 1. Preisen beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert wurde er u.a. Preisträger beim Mendelssohn-Bartholdy-Wettbewerb Berlin, Pachelbel-Wettbewerb Nürnberg, Ritter-Wettbewerb Magdeburg, Böhm-Wettbewerb Lüneburg, Hochschulwettbewerb Hannover/Mannheim, Deutschen Musikwettbewerb Berlin, Europäischen Wettbewerb junger Organisten Ljubljana und Musica antiqua Competition Brugge. 1999 war er Finalist des ARD-Wettbewerbs München. Daneben erhielt er zahlreiche weitere Stipendien und Förderungen. 1999 wurde ihm der Niedersächsische Kulturförderpreis verliehen.


Von 1997 bis 1999 war er Kantor und Organist der Nazareth-Kirche Hannover. Danach wirkte er an zwei der bedeutendsten kirchenmusikalischen Stätten in Deutschland: 1999 wurde er als Nachfolger von Oskar Gottlieb Blarr Kantor und Organist an der Neanderkirche in Düsseldorf. Von 2002 bis 2004 hatte Martin Schmeding das Amt des Dresdner Kreuzorganisten inne, das inzwischen eine über 700jährige Tradition hat.


Nach Lehraufträgen in Hannover, Leipzig, Weimar und Dresden war er von 2004 bis 2016 Professor für Orgel an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg im Breisgau als Nachfolger von Zsigmond Szathmáry und leitete dort das Institut für Kirchenmusik, das auf seine Initiative hin gegründet wurde.


Darüber hinaus unterrichtete er von 2014 bis 2016 als Gastprofessor an der Hochschule für Musik Luzern.


Zum Sommersemester 2016 übernahm er den Lehrstuhl für Künstlerisches Orgelspiel an der Hochschule für Musik und Theater ‚Felix Mendelssohn Bartholdy‘ Leipzig, an der seinerzeit auch Max Reger unterrichtete, verbunden mit der Leitung der Europäischen Orgelakademie.


Er spielte zahlreiche Aufnahmen für Rundfunk, Fernsehen und auf Tonträger ein, u.a. das Gesamtwerk für Orgel von Johannes Brahms, Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Reger  und Franz Schmidt, die Ersteinspielung der Werke für Pedalflügel von Robert Schumann auf einem Originalinstrument sowie die Orgelfassung der Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach.


Sein künstlerisches Profil wird ergänzt durch Noteneditionen sowie Publikationen in Büchern und Fachzeitschriften (u.a. Butz, Carus, Herder, Schott), Konzerte als Solist, Kammermusiker, mit Orchester (Europa, Asien und Amerika) und bei Festivals (u.a. Bach-Fest Leipzig, Braunschweiger Kammermusikpodium, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Merseburger Orgeltage, Niedersächsische Musik- und Orgeltage, Schleswig-Holstein-Musikfestival, Thüringer Bachwochen), das Unterrichten bei nationalen und internationalen Meisterkursen und die Tätigkeit als Wettbewerbsjuror sowie als Dirigent und Komponist.


Seine beiden bei Cybele Records erschienenen SACD-Editionen Tilo Medek: Orgelwerke und Mallorca Edition Historische Orgeln wurden jeweils mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik (Bestenliste 2/2009 und 3/2017) ausgezeichnet. 2010 wurde ihm der ECHO Klassik in der Kategorie Instrumentalist des Jahres für seine ebenfalls bei Cybele Records veröffentlichte Einspielung Johann Sebastian Bach: Goldberg-Variationen verliehen.


Im Reger-Jubiläumsjahr 2016 hat Martin Schmeding das gesamte Orgelwerk Max Regers für Cybele Records auf 17 SACDs an 13 verschiedenen historischen Sauer- und Walcker-Orgeln aufgenommen. Seine Reger-Edition wurde u.a. als eines der besten Al­ben des Jahres 2016 (DIE ZEIT und musicweb-international.com) ausgezeichnet und für die International Classical Music Awards 2017 (ICMA, Kategorie Best Collection) nominiert.

Veröffentlichte Alben

  • Mallorca Edition Historische Orgeln

    Die an der historischen Jordi Bosch-Orgel in Santanyí, an der historischen Gabriel Thomàs-Orgel in Campos sowie an der historischen Mateu Bosch-Orgel in Sencelles produzierten sechs SACDs mit einer Gesamtdauer von 7,5 Stunden repräsentieren fünf Komponisten, die zwischen 1561 und 1827 gelebt haben. Jeder Komponist wird dabei mit einer gesonderten SACD vorgestellt und ausführlich gewürdigt. Zwei Gespräche, die Mirjam Wiesemann mit dem Organisten Martin Schmeding und dem Orgelbauer Gerhard Grenzing führte, runden diese opulente und einzigartige Produktion ab.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 17

    Zur Abrundung der Max Reger Edition enthält Vol. 17 ein Gespräch, das Mirjam Wiesemann mit Martin Schmeding im Sophie-Charlotte-Saal des Berliner Doms geführt hat. Martin Schmeding spricht mit Mirjam Wiesemann über die Entstehung seiner Max Reger Edition, über Max Reger und vieles mehr.


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er dem Gespräch live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 16

    Für das Finale seiner Reger Edition hat Martin Schmeding die große Wilhelm-Sauer-Orgel (1889/1908) in der weltberühmten Thomaskirche Leipzig ausgesucht, an der Regers Freund Karl Straube als Thomaskantor in J. S. Bach's Nachfolge wirkte. 1905 fand an dieser historischen Sauer-Orgel die Erstaufführung der Variationen und Fuge über ein Originalthema in fis-Moll Orgel op. 73 statt - somit ist diese Orgel der ideale Partner für Regers Musik!


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 15

    Die historische Ladegast-Sauer-Eule-Orgel (1862, 1902/03, 2004) in der Stadt- und Pfarrkirche St. Nikolai Leipzig ist mit 102 Registern die größte Orgel Sachsens, die in der größten Kirche Leipzigs steht, wo J. S. Bach teilweise seine Oratorien uraufgeführt hat. Die historische Orgel verfügt über drei Schwellwerke, so dass Martin Schmeding die dynamischen Abstuftungen von Reger's Werken an dieser Orgel besonders differenziert ausgestalten kann.


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 14

    Die historische Wilhelm-Sauer-Orgel (1905) im Dom zu Berlin ist die größte Orgel innerhalb der Reger-Edition. Ihr großer Reichtum an Registern in der großen Kathedrale eröffnet Martin Schmeding schier unendliche Registrierungsmöglichkeiten.


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 13

    Drei Wilhelm-Sauer-Orgeln in der Nieder­lausitz - Klosterkirche Dober­lug (1874), Trinitatiskirche Finsterwalde (1908) und Stift Neuzelle (1906) - bilden auf Vol. 13 eine klangliche Einheit, durch die Martin Schmeding Reger's Werke besonders farbenreich gestalten kann.


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 12

    Die historische Wilhelm-Sauer-Orgel (1908) in der Lutherkirche Chemnitz vereint einen symphonischen, kraftvollen Klang mit leisen Registerfarben, die ebenso vorhanden sind. Somit besitzt diese Orgel, die bislang selten auf Tonträgern aufgenommen wurde, eine enorme klangliche Spannbreite für Reger's Musik.


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 11

    Die historische Wilhelm-Sauer-Orgel (1908) in der Lutherkirche Chemnitz vereint einen symphonischen, kraftvollen Klang mit leisen Registerfarben, die ebenso vorhanden sind. Somit besitzt diese Orgel, die bislang selten auf Tonträgern aufgenommen wurde, eine enorme klangliche Spannbreite für Reger's Musik.


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 10

    Die historische Wilhelm-Sauer-Orgel (1904) in der Michaeliskirche Leipzig ist ein ganz besonderes Instrument: Jedes einzelne Register dieser Orgel verfügt über eine wunderschöne, eigene Klangfarbe, was für die Interpretation von Regers Werken sehr inspirierend ist.


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 9

    Die historische Wilhelm-Sauer-Orgel (1904) in der Michaeliskirche Leipzig ist ein ganz besonderes Instrument: Jedes einzelne Register dieser Orgel verfügt über eine wunderschöne, eigene Klangfarbe, was für die Interpretation von Regers Werken sehr inspirierend ist.


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 8

    Die historische Walcker-Orgel (1900) in der Evangelischen Kirche Essen-Werden verfügt über zwei durchschlagende Zungen-Register, die innerhalb der Reger-Edition einzigartig sind: Eine wunderschöne Clarinette und ein Cor anglais.


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 7

    Die historische Walcker-Orgel (1900) in der Evangelischen Kirche Essen-Werden verfügt über zwei durchschlagende Zungen-Register, die innerhalb der Reger-Edition einzigartig sind: Eine wunderschöne Clarinette und ein Cor anglais.


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 6

    Die große historische E. F. Walcker-Orgel (1884) steht in einer wahren Kathedrale in St. Annen Annaberg-Buchholz. ein idealer Partner für die Interpretation von Regers frühen Orgelwerken!


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 5

    Die große historische Wilhelm-Sauer-Orgel (1908) in der Erlöserkirche Bad Homburg ist ein ganz besonderes Instrument; die Orgel verfügt z.B. über ein Fernwerk, das oben aus der Decke erklingt.


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 4

    Die große historische Wilhelm-Sauer-Orgel (1908) in der Erlöserkirche Bad Homburg ist ein ganz besonderes Instrument; die Orgel verfügt z.B. über ein Fernwerk, das oben aus der Decke erklingt.


    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 3

    Martin Schmeding an der großen historischen Walcker-Orgel (1911) in der Lutherkirche in Wiesbaden bietet dem Hörer auf Folge 3 seiner Gesamteinspielung kraftvollen und zudem feinsinnig interpretierten Reger dar.
    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 2

    Martin Schmeding an der großen historischen Walcker-Orgel (1911) in der Lutherkirche in Wiesbaden präsentiert auch auf Folge 2 der Gesamteinspielung Reger vom Feinsten!
    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Max Reger Edition - Sämtliche Orgelwerke Vol. 1

    Den Hörer erwartet einer wahrer Kathedralen-Klang - Martin Schmeding an der großen historischen Wilhelm-Sauer-Orgel (1894/1905) im St. Petri Dom in Bremen interpretiert die zweite Folge von Regers Orgel-Kompendium mit Leidenschaft und großem Klangsinn.
    Zusammen mit dem innovativen 3D-Aufnahmeverfahren (3D-Binaural-Stereo Sound) von Cybele Records wird der Zuhörer über Kopfhörer erstmals an den Ort des Geschehens versetzt, so als wohne er der Aufnahme live bei.

  • Jacqueline Fontyn und das Konzert

    Edition Künstler im Gespräch Vol. 5 - Ein spannendes Künstlerportrait: Wunderkind, naturnahe Weltbürgerin mit Humor: Jacqueline Fontyn, die ‘Grande Dame’ unter den belgischen Komponisten.

  • Mirjam Wiesemann: Auf Flügeln in die Tiefe - Geschichten vom Aufwachsen

    Hörbuchreihe „Wort & Musik“: Geschichten vom Aufwachsen. Mit Musik für Kinderklavier, Inside-Piano und Kontrabass sowie Orgel mit Flöten- und Vogelstimmen.

  • Gert Jonke: Der Kopf des Georg Friedrich Händel

    Erzählung des Bachmann-Preisträgers Jonke (1946-2009), gelesen von Ulrich Tukur, mit Musik von Händel, gesungen von Jörg Waschinski, gespielt vom Ensemble Concert Royal und Martin Schmeding an der Silbermann-Orgel der Kathedrale Dresden.

  • Johann Sebastian Bach: Goldberg-Variationen - ARIA mit verschiedenen Veränderungen BWV 988

    Martin Schmeding spielt Bachs mysteriöses Meiserklavierwerk an der Silbermann-Orgel der Dresdner Hofkirche. Ausgezeichnet mit dem Echo Klassik 2010.

  • Günther Becker: Das gesamte Orgelwerk

    Das Orgelwerk von Becker (1924-2007) zeigt ein breites Spektrum kompositorischer Auseinandersetzung. Er hatte den Anspruch, mit jedem Werk einer individuellen Idee zu folgen. So verweisen die Kompositionen auch stets auf ihre Entstehungszeit.

  • Tilo Medek: Orgelwerke

    Die frühen Werke von Medek (1940-2006) sind für die große Orgel im Merseburger Dom geschrieben. Sie experimentieren mit Klängen und Notationsformen. Martin Schmeding spielt an der Sauer-Orgel in Düsseldorf-Oberkassel.

Keine Veranstaltungen gefunden.