Künstlerstimmen


Einige der wichtigen Künstler, die das Profil des Labels CYBELE mitgeprägt haben, kommen im folgenden zu Wort.

Wenn Sie auf ein Foto klicken können Sie sehen, bei welchen Produktionen der jeweilige Künstler mitwirkt.



Simone YoungProf. Simone Young, Dirigentin (Hamburg):
„Lieber Herr Schmidt-Lucas, herzlichen Dank für die tolle Arbeit soweit. Ich glaube, dass Sie wirklich auf einem sehr interessanten Weg mit dem 3D Kunstkopf Sound sind - vielleicht können wir es bei einem weiteren Projekt einsetzen. Genauso wie Sie vermisse ich bei der herkömmlichen Stereo-Aufnahme die Ehrlichkeit und die akustischen Perspektiven, die mit ihrem 3D-Binaural-Stereo Sound möglich sind. Ich finde das ganze Projekt faszinierend.“

 





Fritz SiebertFritz Siebert, Cembalist (Hannover):
„Lieber Herr Schmidt-Lucas, der 3D-Binaural-Sound Ihrer Reger-Orgelaufnahme ist ein wirklich beeindruckendes Klangerlebnis! Unglaublich räumlich, und man denkt, man sei in der Kirche dabei.“

 







Wolfgang RihmProf. Wolfgang Rihm, Komponist (Karlsruhe):
„Liebes DoelenKwartet, großen, vielen, herzlichen Dank! Für die wunderbaren Aufnahmen. Ich finde sie hervorragend, auch im akustischen Klangbild. Eure Interpretationen sind spürbar von Liebe und Leidenschaft für diese Musik getragen und beflügelt. Ich bin sehr glücklich darüber.“

 






Bernhard KontarskyProf. Bernhard Kontarsky, Dirigent und Pianist (Stuttgart):
„Ingo Schmidt-Lucas und sein Label Cybele: in der Arbeit höchst professionell, kritisch, anspruchsvoll, dabei begeistert und begeisternd für ein Programm jenseits der Norm. Kann man sich Besseres wünschen?“









Prof. Gerd Zacher, Organist und KomponistBernhard Kontarsky (Essen/Ruhr):

„Bei der Aufnahme des gesamten Orgelwerkes von Juan Allende-Blin arbeitete ich erstmals als Interpret für CYBELE. Ich kannte das Label schon vorher durch Tonaufnahmen von hohem technischen und künstlerischen Rang. Während des Aufnahmetermins mit Ingo Schmidt-Lucas entstand eine so günstige, anregende und sachdienlich konzentrierte Atmosphäre, dass die nicht nur spieltechnisch schwierigen sondern auch auf instrumentalem und tontechnischem Gebiet äußerst riskanten Werke optimal gelangen. Die Aufnahmen sind von intensiver Mitteilsamkeit, gelegentlich sogar an den Grenzen der Wahrnehmung, wenn es sich um verhauchende, schwindende und geräuschhaltige Klänge handelt. Ich freue mich, dass die Stücke, die ich zum Teil seit 30 bis 40 Jahren spiele, endlich so zutreffend und hochwertig dokumentiert werden konnten.“




Michael Denhoff

Michael Denhoff, Komponist (Bonn):
„CYBELE, dieser Name steht seit einigen Jahren für mutige und innovative Label-Arbeit, und dieses Label konnte sich binnen kurzer Zeit weltweit einen zu Recht verdienten Namen unter Kennern und Liebhabern von äußerst sorgfältig gefertigten Aufnahmen und CD (bzw. SACD) -Veröffentlichungen machen. Unter den bisher rund 80 Publikationen lassen sich Entdeckungen machen, die alle Epochen der Musik einschließen. Darunter finden sich viele Werke, die hier erstmals dem interessierten Zuhörer zugänglich gemacht wurden, und das in mustergültigen Aufnahmen. Ich freue mich, dass mittlerweile auch ein kleiner, aber nicht unwesentlicher Teil meiner eigenen Werke bei CYBELE in Ersteinspielungen vorliegt. Da ich bei allen Produktionen – oftmals auch als ausübender Musiker – dabei war, konnte ich ganz direkt miterleben, mit welchem musikalischem Enthusiasmus und dabei gleichzeitig technischem Know-how und Können stets nach den optimalsten Lösungen bei einer Aufnahme gesucht wird. Bei CYBELE geht es um die Sache, die Musik also, und nicht vordergründig um Profit. Der Erfolg und auch die überaus positive Resonanz bei der internationalen Presse haben sich durch Qualität eingestellt, die eben nicht allein an Verkaufszahlen abzulesen ist.“



Thomas GüntherProf. Thomas Günther, Pianist (Essen/Ruhr):
„Kennen Sie den leichten Schrecken, das Befremden, das Sie beim Hören Ihrer eigenen Stimme vom Band befällt? Ähnliches widerfährt oft ausübenden Musikern wenn Sie eine Aufnahme ihrer Interpretation hören – und das liegt nicht immer nur am Ausübenden! Ein angenehmer Schrecken befiel mich dagegen beim Abhören einer Aufnahme von Klavierwerken von Juan Allende-Blin, die ich beim Label CYBELE machte. Die Aufnahme war nicht nur technisch hervorragend gelungen, sie gab nicht nur ‚objektiv’ die Werke wieder, sondern es ging von ihr eine eigentümliche Strahlkraft aus, die sich nicht nur mir erschloss, ein gewisses Etwas, das für mich eine Art Markenzeichen von CYBELE ist. Sicher, das neue SACD Surround Aufnahmeverfahren fügt der reproduzierten Musik eine ganze Dimension bzgl. Transparenz und Räumlichkeit zu, das Instrument war von erster Güte, das Repertoire war gut erarbeitet etc. - doch es war da noch mehr. Der künstlerische Zugang, das Einfühlungsvermögen des Tonmeisters Ingo Schmidt-Lucas in komplexe und nichtalltägliche musikalische Strukturen, seine Wachheit und Phantasie, die während der Aufnahmesitzungen eine entspannt-konzentrierte und dabei inspirierte Atmosphäre zu schaffen in der Lage war, fand ich außerordentlich und beeindruckend. Es war als gelänge es ihm, die künstlerischen Vorstellungen des Interpreten lebendiger werden zu lassen und gleichzeitig zu konkretisieren. Zusammen mit seiner technischen Kompetenz führte das zu einem Ergebnis, das selbst unbedarfte Hörer in Sachen Neue Musik zu faszinieren in der Lage war. Ich freue mich auf weitere gemeinsame Projekte.“



Sidney CorbettProf. Sidney Corbett, Komponist (Berlin):
„Mich hat vor allem die Ernsthaftigkeit des Teams von CYBELE RECORDS beeindruckt. Sie haben Partituren angefordert, haben inhaltlich differenziert und intensiv miteinander und auch mit mir diskutiert über die Werke, über die Interpretation und über die Reichweite der inhaltlichen Aussage. Bei CYBELE scheint es mir auf allen Ebenen, d.h. Werke, Interpretation, Aufnahme und Aufmachung einzig und allein auf höchste Qualität anzukommen. Für mich als Komponist ist das die beste Voraussetzung für eine gute und langfristige künstlerische und geschäftliche Partnerschaft, vor allem weil CYBELE selbst sowohl beim Repertoire als auch Aufnahmetechnik zukunftsorientiert ist.“





Ulrike StortzUlrike Stortz, Geigerin, Ensemble gelberklang (Stuttgart):
„Unsere Zusammenarbeit mit CYBELE’s Tonmeister Ingo Schmidt-Lucas zeichnete sich aus durch Perfektion, Humor und Flexibilität. Oberstes Ziel war es immer, ein wirklich hervorragendes Ergebnis zu erzielen. Dazu half eine weitgehend stressfreie und kollegiale Atmosphäre bei den Aufnahmetagen, die notfalls auch bis tief in die Nacht reichten. Beim Abhören und Fertigstellen der Texte wurde es dann allerdings doch stressig, sollte das Produkt ja schließlich so schnell wie möglich auf den Markt... Auf die in ansprechender Aufmachung erscheinende SACD war ich jedes Mal richtig stolz und durch die scharfen Ohren des Tonmeisters, der seine Kritik immer freundlich aber bestimmt zum Ausdruck brachte, habe ich selbst und wir im Ensemble viel gelernt. In Vorfreude auf weitere gemeinsame Projekte.“




Peter-Jan WagemansProf. Peter-Jan Wagemans, Komponist (Dordrecht, Niederlande):
“Die Zusammenarbeit mit Ingo Schmidt-Lucas war sowohl im Aufnahmestudio als auch in der Ausführung Spitzenqualität. Meine CD habe ich wirklich überall gefunden: in Berlin, Paris und London.”










Juan Allende-BlinJuan Allende-Blin, Komponist (Essen/Ruhr):
„Seit meiner frühesten Kindheit habe ich Musik ausgeübt. Nach meinem Abitur studierte ich außerdem einige Semester lang Mathematik und Architektur. Dieses Studium führte mich zur Erkenntnis, dass eine stringente Beziehung zwischen Klang und Raum existiert. In der Topologie lernte ich, wie sich Volumina im Raum und in der Zeit verwandeln können. Meine Musik wurde von solchen Vorstellungen wesentlich geprägt. Als Ingo Schmidt-Lucas zuerst meine Klavierwerke und später meine Orgelwerke aufnahm, merkte ich, wie feinfühlig und richtig er durch die neue Technik der Super Audio Compact Disc meine Absichten verstanden hat und realisieren konnte. Denn diese Aufnahmen geben den lebendigen Klangraum, den ich mir immer gewünscht habe, wieder.“





Birgitta Wollenweber

Prof. Birgitta Wollenweber, Pianistin (Berlin):
„An der Arbeitsweise von Ingo Schmidt-Lucas schätze ich die sehr genaue Aufnahmearbeit bis ins Detail bei angenehmer Arbeitsatmosphäre. Eine große Ausnahme ist heute sein schneller Arbeitsprozess der Herstellung bis zur Veröffentlichung der CD, so dass das Produkt des Künstlers bald an die Öffentlichkeit gebracht und ein aktuelles Bild widergespiegelt wird. Das Klangergebnis und die Produktpräsentation sind innovativ, modern und sehr ansprechend.“

 





Günther BeckerProf. Günther Becker, Komponist (Bad Lippspringe):
„CYBELE, hat das mit Cybernetics zu tun? Nein, es ist der Name einer griechischen Göttin (wenn auch ursprünglich aus Kleinasien), und Griechenland ist mir auf meinem Berufsweg zur zweiten Heimat geworden. Ein Label mit diesem Namen spricht mich an! CYBELE spricht mich an, personifiziert durch Ingo Schmidt-Lucas, im Jahre 1995. Nun sind viele Jahre sehr erfreulicher und produktiver Zusammenarbeit vergangen. Sehr engagiert und höchst professionell sowohl im künstlerischen als auch in den letzten Jahren noch verstärkt im Technischen, natürlich kybernetisch auch im Organisatorischen perfekt abgestimmt. So viele Talente werden eingebunden, stützen die Entwicklung des Labels. Höre ich da Cymbala tönen? Oh, große Mutter ... Meine besten Wünsche begleiten CYBELE, das Label mit dem latinisierten Namen der griechischen Schutzgöttin für Kultur.“




Willem TankeWillem Tanke, Organist (Dordrecht, Niederlande):
„Was mir besonders gefällt ist, dass CYBELE vorrangig auf hohe Qualität achtet.“

 









Wolfgang HufschmidtProf. Wolfgang Hufschmidt, Komponist (Essen/Ruhr):
“CYBELE das ist ein Glücksfall für jeden Komponisten und steht für ein REPERTOIRE mit unverwechselbarem Profil (abseits vom marktgängigen Allerlei), für eine hohe KLANGQUALITÄT in der neusten TECHNIK mit einem LAYOUT, das sich mit seiner individuellen textlichen und graphischen Gestaltung überall sehen lassen kann.“
 
 






Christoph Maria WagnerChristoph Maria Wagner, Komponist und Pianist (Köln):
"Bei meinen bisherigen persönlichen Treffen mit Mitarbeitern des Labels CYBELE konnte ich mich vom Enthusiasmus und von der außerordentlichen Sorgfalt aller Beteiligten in künstlerischer und aufnahmetechnischer Hinsicht überzeugen. CYBELE orientiert sich nicht an Moden oder kurzatmigen Trends, rein kommerzielle Taktiken spielen keine Rolle. Die Entscheidungen über die Produktionen werden nach rein künstlerischen-sachlichen Kriterien gefällt. Dabei profitiert CYBELE von der Kompetenz seiner Mitarbeiter, die alle selbst als Musiker/Tonmeister/Komponisten aktiv sind.
Das neuartige Verfahren der Super Audio CD ist gerade für die Präsentation zeitgenössischer Musik das ideale Medium - werden doch im heutigen Musikschaffen die dynamischen, klanglichen und räumlichen Möglichkeiten bis an die Ränder beansprucht. Bei einer Vorführung des neuen Tonträgers war ich geradezu bestürzt über den eklatanten Unterschied zur konventionellen CD, die im Vergleich auch bei modernstem Aufnahmeverfahren flach und blass klingt. Die Unterschiede äußern sich nicht nur bei größer besetzten Werken, sondern erstaunlicherweise auch bei Solowerken (z.B. Klaviermusik) überaus deutlich."



Bernd WiesemannBernd Wiesemann, Komponist, Aktionskünstler und Toy Pianist (Düsseldorf):
"Lieber Ingo, es ist Zeit, Dir Dank zu sagen für die Arbeit an ‚unserer' SACD. Das Ergebnis ist prächtig, die Resonanz auf die von mir verkauften Exemplare hervorragend und wir haben nach unserer ersten CD - die vor 10 Jahren ausgezeichnet war! - eine tolle Steigerung erreicht. Nicht unerwähnt lassen möchte ich, dass Deine Geduld, Zuversicht und Kompetenz in der Aufnahmesituation zu all dem - s.o. - grundlegend beigetragen hat. Dadurch hat sich dieser Mikrokosmos der Gegenwartsmusik ein prächtiges Gewand angelegt. Und: auch die Aufmachung, sprich: das Bild der ganzen CYBELE -Veröffentlichungen ist in seiner Konsequenz künstlerisch adäquat. Ich freue mich schon auf ein neues Projekt! - mal sehen......."

 



Rolf RiehmProf. Rolf Riehm, Komponist (Frankfurt am Main):
"Lieber Herr Schmidt-Lucas, wenn ich mal zusammenzähle, wieviel Musik von mir bei CYBELE zu haben ist, ich rechne die geplante Orchester-CD mit, komme ich auf 176:35, fast drei Stunden. Oder, wenn man Pausen dazurechnet, glatte drei Konzerte. Und zwar Konzerte mit höchst unterschiedlichen Programmen: ein Hörstück, ein Gitarrenabend, ein Orchesterkonzert mit Solisten, irgendwo dazwischen ein Stück für drei elektronisch gemanagte Blockflöten. Von der Menge an Musik her ist das erheblich mehr, als bei einem anderen Label von mir erschienen ist, fast ein kleines Kompendium ‚Gesammelte Werke', zehn Stücke. Also wenn man das nicht gute Zusammenarbeit nennen kann!"
 
 



Scott RollerScott Roller, Cellist und Komponist, Ensemble >gelberklang< (Essen/Ruhr):
"Alle vier CYBELE CDs auf denen ich bislang gespielt habe wurden besonders für ihre herausragende Klangqualität gelobt - ein Lob für Ingo Schmidt-Lucas, Gründer von CYBELE, den ich auch sonst als Tonmeister besonders schätze. Ingos besondere Wahrnehmungsfähigkeiten nicht nur von Klangqualität sondern auch von musikalischem Inhalt und Zusammenhang haben die Arbeit beim Aufnehmen immer zur Freude gemacht und die Ergebnisse maßgeblich geprägt."
 
 





Steffen SchreyerProf. Steffen Schreyer, Dirigent (Konstanz):
"Die Zusammenarbeit während der SACD-Produktion mit dem Label Cybele Records und seinem Produzenten Ingo Schmidt-Lucas war professionell vorbereitet und durchgeführt. Das Ergebnis der beiden aufgenommenen Werke ‚In unum Deum' und ‚Credo' des Komponisten Michael Denhoff ist äußerst zufriedenstellend, sowohl was die Aufnahmequalität der Raumaussteuerung angeht wie auch die Klangqualität dieser hybriden Super Audio Neuerung, die ungeahnte Dimensionen erreicht. Ich freue mich sehr, Ingo Schmidt-Lucas kennen gelernt zu haben und hoffe auf viele weitere gemeinsame CD-Produktionen."

 




Jeremias SchwarzerJeremias Schwarzer, Blockflötist (Berlin):
"Mein erster Kontakt mit Ingo Schmidt-Lucas und CYBELE entstand Anfang der 90er, als ich als Mitglied des Trio Diritto ein Werk von Stefan Thomas bei ihm aufnahm. Die Zusammenarbeit setzte sich wenig später fort in der Produktion dreier CD´s mit Werken für Blockflöte und Cembalo, die bekannte Werke von Bach und Händel, Couperin oder Corelli in einen Zusammenhang mit weniger bekannten Werken der Zeit stellten und so das Blockflötenrepertoire auf eine neue Weise beleuchteten und neue Hörerfahrungen ermöglichten. Dabei war Ingo Schmidt-Lucas konzeptionell von großer Bedeutung: er regte gleich zu Beginn die Produktion von 3 CD´s statt einer an, um so eine künstlerisch adäquate Darstellung zu ermöglichen, war bei der Finanzierung über einen Förderantrag entscheidend behilflich und unterstützte das Projekt über die Jahre, die die Planung und Durchführung benötigte, mit nie nachlassendem Engagement. Diese Zusammenarbeit war und ist wichtig für meine künstlerische Laufbahn und ich hoffe, dass sie noch viele Jahre weitergehen wird! Mit dem Mut, neue Repertoirepolitik zu betreiben, die auch interessanten Programmkonzeptionen eine Chance gibt, hat sich CYBELE unter den programmatisch immer blasser und monochromer agierenden Labels bereits jetzt einen Spitzenplatz gesichert. Die bei CYBELE erschienenen Aufnahmen und weitere, die ich mit Ingo Schmidt-Lucas als Tonmeister - z.B. für den Bayerischen Rundfunk - gemacht habe, sind diejenigen, die mir im Rückblick auch beim Wiederhören auch nach Jahren am besten gefallen: er hat es verstanden, sich so in den Klang der Blockflöte einzufühlen, dass ich hier mein Instrument so höre, wie ich es liebe und meine Unzulänglichkeiten als Interpret mich nicht so sehr stören wie bei anderen Aufnahmen mit anderen Tonmeistern. In der gemeinsamen Arbeit des Abhörens einer Grundeinstellung für eine Aufnahme ist er in der Lage, auf in ‚Musikersprache' formulierte Anregungen so einzugehen, dass man beruhigt in die nächsten Takes geht. Seine Anregungen zu pointierter musikalischer Gestaltung hat mir in ‚Hängephasen' eines 7stündigen Aufnahmetages mehr als einmal die entscheidende Motivation gegeben, ‚nicht die Flöte ins Korn zu werfen' ... er bedient seine Aufnahmegeräte wie ein Virtuose sein Instrument und ist ein vertrauenerweckend ebenbürtiger Partner bei der klanglichen Gestaltung der gemeinsamen CD."


 
Jacqueline FontynJacqueline Fontyn, Komponistin (Brüssel):
"Wie schön wenn ein junger Manager eines Labels sagt, er möchte meine Werke aufnehmen, weil er meine Musik gehört hat und sie ihm gefällt! Ganz selten habe ich einer Aufnahme beigewohnt, bei der der sogenannte Tonmeister, mit der Orchesterpartitur vor sich, selbst die Fehler der aufführenden Musiker hört, bevor der Komponist etwas gesagt hat. Auch die große Sorgfältigkeit für jedes Detail des Booklets oder der Präsentation des Covers ist wunderbar."

 





Urs FaesUrs Faes, Autor (Zürich):
"...welch wunderbare Überraschung. Da ist zunächst die tolle äussere Gestaltung [des Hörbuchs], die sehr anspricht und (...) auch das Booklet ist gehaltvoll und äusserst informativ. Ich habe dann am Abend noch hineingehört, auch da: grosse Komplimente sind zu machen, zunächst an die Regie, die Verschränkung von Musik und Text (auf die ich sehr neugierig war) ist ein ausgezeichnet gefundener Rhythmus, der packt und mitnimmt. Und auch die Stimmen haben mir sehr gefallen, der Sprecher hat diesen sicheren, ruhigen Erzählton; dann Ihre Stimme [Mirjam Wiesemann], die soviel von dieser (mir wichtigen Frauenfigur) zum Zuhörer hinüberbringt, früh seine Neugier weckt; ich freue mich jedesmal, wenn sie wieder zu hören war. (...) Mit dem Hörbuch nehme ich meinen Roman neu wahr. Kurzum, ich freue mich sehr, bin begeistert und danke für die Ihre sorgfältige, vorbildliche Arbeit. Ich werde das Buch natürlich überall, wo ich kann, empfehlen."



 
Nuria Schoenberg NonoNuria Schoenberg Nono (Venedig):
"I thank you for the copies of the Prinzessin SACD you sent me - they have brought enjoyment and appreciation to all the friends who received them! So, thank you and keep up the good work. With best wishes, Nuria Schoenberg Nono."









Hans-Christian Schwarz

Hans-Christian Schwarz, Cellist (Lübeck):

"Gleich beim ersten Anhören der Cellokonzerte von Schönberg und Monn war ich gefangen in einer gekonnt wiedergegeben, äußerst lebendigen und farbigen Klangwelt. Die Balance, getragen von der Idee des gleichberechtigten Dialoges zwischen Solocello und Orchester sowie die Klangsubstanz des Solocellos, welches im hohen Register brillant aber geschmeidig und nie scharf, im mittleren Register herb sprechend jedoch trotzdem warm und voll, in der Tiefe knorrig mit Charakterklang war, hat mich gleich überzeugt. Die Fähigkeit, musikalische Botschaft und Aussage über einen Tonträger zu transportieren ist bemerkenswert und beweist nicht nur das große Können von Cybele Records und Ingo Schmidt-Lucas sondern dokumentiert auch die ungewöhnliche Leidenschaft mit welcher beide arbeiten."