Klavierwerke um den Russischen Futurismus Vol. 4

Thomas Günther

Erschienen: 2016

Katalog-Nummer: Cybele SACD 161404

Hybrid-SACD Stereo+5.1ch Surround Sound USB-Stick
6CH

Kurzbeschreibung

Die abschließende vierte Folge der SACD-Reihe stellt Werken Nikolaj Roslavets und Sergej Protopopovs Kompositionen von Igor Strawinsky und Alexander Skrjabin gegenüber und gewährt dadurch einen Ausblick auf den erweiterten Wirkungskreis des Futurismus auf die russische Musik.

Beschreibung

In den so gegensätzlichen Kompositionen Igor Strawinskys und Alexander Skrjabins lassen sich stilistische Einflüsse des Futurismus ausmachen. Ihre recht gegensätzlichen künstlerischen Standpunkte stecken gewissermaßen das Feld ab, auf dem die musikalischen Experimente der „Klavierwerke um den Russischen Futurismus“ stattfinden. Skrjabin wurde zur „Vaterfigur“ der nachfolgenden Komponistengeneration und seine Werke entfalteten eine immense „katalysatorische“ Wirkung. Selbst Strawinsky konnte sich dieses Einflusses nicht entziehen, obwohl er bereits seit 1910 im westlichen Ausland Karriere machte. Jedoch lassen seine späteren Selbstdarstellungen deutlich die Absicht erkennen sich vom Vorbild Skrjabin zu distanzieren.


Bei den beiden jüngeren Komponisten unserer vierten Folge – Roslavets und Protopopov – tritt das Verwandtschaftsverhältnis zu Skrjabin viel deutlicher zu Tage. Im Falle von Roslavets, der ab einem bestimmten Entwicklungspunkt die offenkundige Verwandtschaft seiner „Synthetakkorde“ mit Skrjabins „Klangzentrum“ bestreitet führt dies zu der seltsamen Situation, in der praktisches Komponieren und theoretisches Musikdenken auseinander zu driften scheinen. Aber gerade die direkte Gegenüberstellung mit den beiden „großen“ modernen, russischen Komponisten, lenkt den Blick stärker auf die allgemeinen gedanklichen Rahmenbedingungen und lässt so den ästhetischen Eigenwert von Roslavets’ Kompositionen unbelastet hervor treten. Die musikalische „Menage à trois“ schließlich, die sich zwischen Skrjabin, Boleslav Javorskij und Sergej Protopopov entwickelte ist sicher eine der spannendsten und merkwürdigsten Episoden der jüngeren Musikgeschichte. Den Schlusspunkt der Reihe bildet ein Bonustrack, der noch einmal den Bogen zurück zu der ersten Folge schlägt: Eine zweite, etwas kürzere Version von Nikolaj Obuchovs „Adorons Christ“ als Weltersteinspielung, die zusätzlich zu Stereo und 5.1-kanaligem Surround Sound in 3D-Binaural-Stereo-Sound-Technik produziert worden ist.


Der Pianist Thomas Günther (Folkwang-Hochschule Essen) beschließt seine ausgedehnte, vierteilige Exkursion durch das Repertoire russischer Komponisten aus dem geistigen Umfeld des Futurismus mit der vorliegenden SACD. Seit seiner ersten Begegnung mit diesen Werken, anlässlich der Berliner Festwochen 1983, hat er sich immer wieder intensiv mit ihnen beschäftigt und sich dabei neue interpretatorische Facetten und ein tiefes Verständnis ihrer kompositorischen Strukturen erarbeitet. Auf der Basis dieser Erfahrungen entfaltet sich nun überhaupt erst die besondere narrative Qualität dieser Werke, die sich auf verblüffende Weise als unmittelbar ansprechende musikalische Formulierungen erweisen, eben um jene futuristischen Versuche sich in einer neuen und zeitgemäßen Sprache auszudrücken.

Details

Thomas Günther (Klavier, Steinway D Flügel)


Recording Producer: Ingo Schmidt-Lucas


Begleitheft-Sprachen: Deutsch und Englisch (56 Seiten Umfang mit Digipak)


 


Eine Co-Produktion mit Deutschlandfunk




Gefördert durch die Kunststiftung NRW


 



Biografien

Thomas Günther
erhielt seine künstlerische Ausbildung an der Folkwang-Hochschule Essen und an der Hochschule der Künste Berlin. Wichtige Anregungen verdankt er außerdem den Schnabel-Schülern Maria Curcio (London) und Konrad Wolff (New York). 1980 wurde er in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen, gewann 1981 den Folkwang-Wettbewerb und trat 1983 erstmals als Solist bei den Berliner Festwochen auf. In den folgenden Jahren gab Thomas Günther sein Debut in der Berliner Philharmonie mit Beethovens 5. Klavierkonzert und gastierte bei weiteren nationalen und internationalen Festivals: den „Duisburger Akzenten“, den „Dresdner Tagen für zeitgenössische Musik“, dem “Autunno musicale“ in Venedig, dem „Festival de musique contemporaine d’Evreux“, dem “Rheinischen Musikfest“ und den „Europäischen Kulturtagen“ in Karlsruhe. Darüber hinaus führten ihn Konzertreisen bis nach Südamerika und China.
Programmschwerpunkte sind, neben dem klassischen Repertoire, u.a. Werke russischer Futuristen (Protopopov, Wyshnegradsky, Lourié, Roslavetz, Mosolov, Obouchov) sowie zumeist unbekannte bzw. vergessene Klaviermusik der deutsch-jüdischen Exilgeneration und des Kreises um Schönberg (Kahn, Wolpe, Schulhoff, Klein, Haas, Spinner u.a.). Unter den Komponisten, die ihm Uraufführungen anvertrauten, waren u.a. John Cage („ONE“ for piano), Dieter Schnebel und Juan Allende-Blin.
Seit Ende der 80er Jahre liegt ihm die Beschäftigung mit der Klaviermusik Bachs sowie mit Fragen ihrer Interpretation auf dem Klavier besonders am Herzen. Er trat mit Gesamtaufführungen des „Wohltemperierten Klaviers“, der “Klavierübung II“ und der „Goldberg-Variationen“ in mehreren deutschen Großstädten auf. Wiederholt hielt er Workshops zu diesem Thema ab. Die Begegnung mit einem „Johann Baptist Streicher“-Hammerflügel aus dem Jahr 1848 führte zu erneuter intensiver Auseinandersetzung mit dem Sonatenwerk Franz Schuberts. Darüber hinaus ist Thomas Günther ein engagierter Kammermusiker in unterschiedlichen Besetzungen. Mit dem Geiger Johannes Prelle führte er Ende der 1990er Jahre alle Beethoven-Sonaten für Klavier und Violine auf.
Thomas Günther ist Professor für Klavier an der Folkwang-Hochschule in Essen.

Auszeichnungen

Preis der deutschen Schallplattenkritik (Longlist 3/2016, Kategorie Klaviermusik)

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 24bit 96kHz Stereo
DSD 1bit 2.8224MHz Stereo
FLAC 24bit 96kHz 5.1 Surround
DSD 1bit 2.8224MHz 5.1 Surround

Datenträger (CD, SACD, USB-Stick oder DVD)

Medium Information Preis
SACD Klavierwerke um den Russischen Futurismus Vol. 4 (Hybrid-SACD Stereo+5.1ch Surround Sound)
EAN/UPC-Barcode: 809548015223
19,90 €
USB-STICK Klavierwerke um den Russischen Futurismus Vol. 4 (USB-Stick)
15,90 €

Hörproben und Track-Downloads

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
MP3 & FLAC Tracktitel Spielzeit Preis
Play FLAC
1) Deux Morceaux op. 57 (1909) - I. Désir
Komponist: Alexander Skrjabin (1872-1915)
Interpret(en): Thomas Günther
2:07
0,69 €
Play FLAC
2) Deux Morceaux op. 57 (1909) - II. Caresse dansée
Komponist: Alexander Skrjabin (1872-1915)
Interpret(en): Thomas Günther
1:44
0,69 €
Play FLAC
3) Piano-Rag-Music (1919)
Komponist: Igor Strawinsky (1882-1971)
Interpret(en): Thomas Günther
3:09
0,99 €
Play FLAC
4) Prélude à la Memoire d'Arkady Abaza (1915) - Largo
Komponist: Nikolaj Roslavets (1881-1944)
Interpret(en): Thomas Günther
5:04
0,99 €
Play FLAC
5) Deux Compositions (1915) - I. Quasi Prélude (Très modéré, calme)
Komponist: Nikolaj Roslavets (1881-1944)
Interpret(en): Thomas Günther
2:25
0,69 €
Play FLAC
6) Deux Compositions (1915) - II. Quasi Poème (Lent, Legendaire)
Komponist: Nikolaj Roslavets (1881-1944)
Interpret(en): Thomas Günther
4:07
0,99 €
Play FLAC
7) Cinq Préludes (1919-1922) - I. Andante affettuoso
Komponist: Nikolaj Roslavets (1881-1944)
Interpret(en): Thomas Günther
1:39
0,69 €
Play FLAC
8) Cinq Préludes (1919-1922) - II. Allegretto con moto
Komponist: Nikolaj Roslavets (1881-1944)
Interpret(en): Thomas Günther
1:56
0,69 €
Play FLAC
9) Cinq Préludes (1919-1922) - III. Lento
Komponist: Nikolaj Roslavets (1881-1944)
Interpret(en): Thomas Günther
2:16
0,69 €
Play FLAC
10) Cinq Préludes (1919-1922) - IV. Lento
Komponist: Nikolaj Roslavets (1881-1944)
Interpret(en): Thomas Günther
1:47
0,69 €
Play FLAC
11) Cinq Préludes (1919-1922) - V. Lento. Rubato
Komponist: Nikolaj Roslavets (1881-1944)
Interpret(en): Thomas Günther
2:00
0,69 €
Play FLAC
12) Sonate Nr. 1 op. 1 (1920-1922) - I. Rapido con attività
Komponist: Sergej Protopopov (1893-1954)
Interpret(en): Thomas Günther
3:09
0,99 €
Play FLAC
13) Sonate Nr. 1 op. 1 (1920-1922) - II. Lento
Komponist: Sergej Protopopov (1893-1954)
Interpret(en): Thomas Günther
2:55
0,69 €
Play FLAC
14) Sonate Nr. 1 op. 1 (1920-1922) - III. Lugubre tempestoso
Komponist: Sergej Protopopov (1893-1954)
Interpret(en): Thomas Günther
5:41
0,99 €
Play FLAC
15) Deux Danses op. 73 (1914) - I. Guirlandes (Avec une grâce languissante)
Komponist: Alexander Skrjabin (1872-1915)
Interpret(en): Thomas Günther
3:21
0,99 €
Play FLAC
16) Deux Danses op. 73 (1914) - II. Flammes sombres (Avec une grâce dolente)
Komponist: Alexander Skrjabin (1872-1915)
Interpret(en): Thomas Günther
2:12
0,69 €
Play FLAC
17) Cinq Préludes op. 74 (1914) - I. Douloureux, déchirant
Komponist: Alexander Skrjabin (1872-1915)
Interpret(en): Thomas Günther
1:06
0,69 €
Play FLAC
18) Cinq Préludes op. 74 (1914) - II. Très lent, contemplatif
Komponist: Alexander Skrjabin (1872-1915)
Interpret(en): Thomas Günther
1:47
0,69 €
19) Cinq Préludes op. 74 (1914) - III. Allegro drammatico
Komponist: Alexander Skrjabin (1872-1915)
Interpret(en): Thomas Günther
0:39
0,69 €
Play FLAC
20) Cinq Préludes op. 74 (1914) - IV. Lent, vague, indécis
Komponist: Alexander Skrjabin (1872-1915)
Interpret(en): Thomas Günther
2:12
0,69 €
21) Cinq Préludes op. 74 (1914) - V. Fier, belliqueux
Komponist: Alexander Skrjabin (1872-1915)
Interpret(en): Thomas Günther
0:58
0,69 €
Play FLAC
22) Sonate Nr. 7 ('Weisse Messe') op. 64 (1911)
Komponist: Alexander Skrjabin (1872-1915)
Interpret(en): Thomas Günther
13:34
3,99 €
Play FLAC
23) Adorons Christ - Fragment du troisième et dernier Testament (1945, Alternativ-Fassung)
Komponist: Nikolaj Obuchov (1892-1954)
Interpret(en): Thomas Günther
6:50
1,99 €
Play FLAC
24) Adorons Christ - Fragment du troisième et dernier Testament (1945, Alternativ-Fassung) (3D-Binaural-Stereo Version)
Komponist: Nikolaj Obuchov (1892-1954)
Interpret(en): Thomas Günther
8:10
1,99 €
Gesamtspielzeit  80:48  
Klavierwerke um den Russischen Futurismus Vol. 4 [Cybele SACD 161404 - Komplettes Album, FLAC 16bit 44.1kHz Stereo] (266.83MB)
15,90 €

Komplettes Album herunterladen (Download) - mit PDF-Booklet (56 Seiten)

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo (266.83MB)
15,90 €

FLAC 24bit 96kHz Stereo (1,336.63MB)
17,90 €

DSD 1bit 2.8224MHz Stereo (3,271.96MB)
18,90 €

FLAC 24bit 96kHz 5.1 Surround (3,318.49MB)
20,90 €

DSD 1bit 2.8224MHz 5.1 Surround (8,818.19MB)
22,90 €