Kammermusikwerke von Jens Joneleit

Ensemble gelberklang

Erschienen: 2002

Katalog-Nummer: Cybele CD 360601

CD USB-Stick

Kurzbeschreibung

Auswahl der Kammermusikwerke von Joneleit aus den Jahren 1998 bis 2001. Als Richtung weisend für sein Schaffen bezeichnet er die „Klangmonolithe“ von Anton Bruckner und seine Fähigkeit, „aus der Stille zu schöpfen“.

Beschreibung

Jens Joneleit
geboren am 17. September 1968 in Offenbach am Main, studierte Komposition bei Stephen Yarbrough, Lewis Hamvas, Robert Marek und Joel Naumann in Vermillion / South Dakota und Madison / Wisconsin, USA. Als richtungsweisend für sein Schaffen bezeichnete er in einem Interview "die Klangmonolithe von Anton Bruckner und Bruckners Fähigkeit, aus der Stille zu schöpfen. Von hier die Linie zur Neuen Musik, zur Geste des Gewährenlassens, Strömenlassens, wie sie Morton Feldman lehrt. Aber auch zur Geste des Aufbegehrens, die keiner so rein, so flammend ins Leben gebracht hat wie Luigi Nono. Aus seinen Werken nehme ich die Überzeugung, daß alle Musik, auch die instrumentale, Gesang ist: elementare menschliche Äußerung." In Deutschland wurde Joneleit wesentlich durch Franz Hummel gefördert. "Dogmen sind dazu da, überwunden zu werden: Diese Haltung hat mir an Hummel gefallen, schon bevor wir uns kannten, und sie ist mir auch an Wolfgang Rihm sympathisch. Mut zur Freiheit, zur eigenen Stimme: das ist das Wichtigste. Darin haben mich auch die Interpreten bestärkt, für die ich schreiben und von denen ich lernen durfte: Jane Turner, Manfred Klier und viele andere, denen ich zutiefst dankbar bin." Das vorliegende Portrait bietet - in der Reihenfolge der Entstehung - eine Auswahl der Kammermusikwerke von Jens Joneleit aus den Jahren 1998 bis 2001.

Details

Ensemble gelberklang:
Ingo Geppert (Violine) - Albrecht Imbescheid (Flöte) - Michael Kiedaisch (Perkussion) - Markus Kräkel (Kontrabass) - Axel Porath (Viola) - Thomas Reil (Klarinette) - Scott Roller (Violoncello) - Maria Stange (Harfe) - Miriam Steymans (Violine) - Martin Stortz (Klavier) - Ulrike Stortz (Violine) - Marlene Svoboda (Viola) - Michael Svoboda (Posaune)
Jens Joneleit (Leitung)


Recording Producer: Ingo Schmidt-Lucas

Begleitheft-Sprachen: Deutsch und Englisch (20 Seiten Umfang mit Digipak)

Biografien

Das ensemble gelberklang widmet sich seit 1992 der Interpretation zeitgenössischer Kammermusik. Die Kernbesetzung Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello, Klavier und Schlagzeug bildet die Basis auch für größer oder kleiner besetzte Werke.
Zahlreiche Konzerte in Deutschland, Italien und der Schweiz sowie Rundfunkaufnahmen (unter dem Namen „Ensemble 20“) bereiteten dem Ensemble in den ersten Jahren den Boden, auf dem es seit 1996 verstärkt in Beziehung zu anderen Künsten trat. Aus dieser interdisziplinären Idee resultiert auch der Name des Ensembles, der sich anlehnt an Kandinskys gesamtkünstlerisches, expressionistisches Theaterprojekt aus dem Jahre 1912 „Der gelbe Klang“. So präsentierte das Ensemble häufig in Galerien musikalische Programme, die inhaltlich und ästhetisch gezielt auf die Kunstausstellungen hin konzipiert wurden (Staatsgalerie Stuttgart und Kunstsammlung Chemnitz: Richard Serra; Fondation Beyeler Basel: Mark Rothko, Städtische Galerie Esslingen: Konzerte zu drei Zero-Ausstellungen u.a.m.).
1997/98 wurden die Mitglieder komponierend, spielend und agierend Teil der Tanzperformance „Das Rauschen der blauen Tür“ mit dem Choreographen Sven Sören Beyer und dem Posaunisten Michael Svoboda, die mit einer Vielzahl von Aufführungen zwischen Stuttgart und Berlin große Beachtung fand.
Die Verbindung zwischen Musik und Literatur fand u.a. Ausdruck in einem Paul Celan-Programm mit der Mezzosopranistin Christina Ascher.
Gelber Klang begleitete als Ensemble-in-residence in den vergangenen sechs Jahren außerdem die Arbeitswoche der Preisträger des Wettbewerbs „Jugend komponiert“ und pflegt dadurch auch einen intensiven Kontakt zur jüngsten Komponistengeneration.
Viele Auftragswerke wurden vom Ensemble zu besonderen Anlässen vergeben und uraufgeführt, Komponisten widmeten der bunten und eigenwilligen Gruppe Stücke (u.a. Braxton Blake, Jens Joneleit, Albrecht Imbescheid, Andreas Pflüger, Scott Roller), die nun ein fester Bestandteil des umfangreichen Repertoires der zeitgenössischen Musik geworden sind.
Auch bei größeren Besetzungen spielt das Ensemble in der Regel ohne Dirigent, um den kammermusikalischen Aspekt zu kultivieren. Dies setzt eine intensive Auseinandersetzung mit den musikalischen Werken und ein hohes Maß an Kommunikationsbereitschaft der Musiker voraus.

Kammermusikwerke von Jens Joneleit
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
USB-Stick CD

Datenträger (CD, SACD, USB-Stick oder DVD)

Medium Information Preis
CD Kammermusikwerke von Jens Joneleit (CD)
EAN/UPC-Barcode: 809548007225
16,90 €
USB-STICK Kammermusikwerke von Jens Joneleit (USB-Stick)
15,90 €

Hörproben und Track-Downloads

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
MP3 & FLAC Tracktitel Spielzeit Preis
Play FLAC
1) Il canto l´interno, ... nell´intimo (1998)
Komponist: Jens Joneleit (1968-)
Interpret(en): Ensemble gelberklang, Jens Joneleit
7:25
2,99 €
Play FLAC
2) Streichquartett Nr. 6 (1999) - 1. Satz
Komponist: Jens Joneleit (1968-)
Interpret(en): Ensemble gelberklang, Jens Joneleit
2:26
0,99 €
Play FLAC
3) Streichquartett Nr. 6 (1999) - 2. Satz
Komponist: Jens Joneleit (1968-)
Interpret(en): Ensemble gelberklang, Jens Joneleit
2:52
0,99 €
Play FLAC
4) Streichquartett Nr. 6 (1999) - 3. Satz
Komponist: Jens Joneleit (1968-)
Interpret(en): Ensemble gelberklang, Jens Joneleit
6:54
2,99 €
Play FLAC
5) Streichquartett Nr. 6 (1999) - 4. Satz
Komponist: Jens Joneleit (1968-)
Interpret(en): Ensemble gelberklang, Jens Joneleit
3:34
1,99 €
Play FLAC
6) ... in Sicht - Klaviertrio Nr. 3 (1999) - Rätselhaft
Komponist: Jens Joneleit (1968-)
Interpret(en): Ensemble gelberklang, Jens Joneleit
5:40
1,99 €
Play FLAC
7) ... in Sicht - Klaviertrio Nr. 3 (1999) - Aggressiv, mit Kraft und Vehemenz
Komponist: Jens Joneleit (1968-)
Interpret(en): Ensemble gelberklang, Jens Joneleit
4:56
1,99 €
Play FLAC
8) ... in Sicht - Klaviertrio Nr. 3 (1999) - Ohne wahrnehmbaren Puls. Verstockung
Komponist: Jens Joneleit (1968-)
Interpret(en): Ensemble gelberklang, Jens Joneleit
6:32
2,99 €
Play FLAC
9) Abbild (1999)
Komponist: Jens Joneleit (1968-)
Interpret(en): Ensemble gelberklang, Jens Joneleit
9:52
3,99 €
Play FLAC
10) Io sol uno 2°) - migrazione infinita con suoni gialli (2001)
Komponist: Jens Joneleit (1968-)
Interpret(en): Ensemble gelberklang, Jens Joneleit
26:30
8,99 €
Gesamtspielzeit  76:41  
Kammermusikwerke von Jens Joneleit [Cybele 360601 - Komplettes Album, FLAC 16bit 44.1kHz Stereo] (241.25MB)
15,90 €

Komplettes Album herunterladen (Download) - mit PDF-Booklet (20 Seiten)

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo (241.25MB)
15,90 €