Juan Allende-Blin und das Ensemble

Silvia Weiss, E-MEX-Ensemble, Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann, Gerd Zacher, Matthias Geuting

Erschienen: 2016

Katalog-Nummer: Cybele 3SACD KiG 007

3 Hybrid-SACDs Stereo+5.1/5.0ch Surround Sound USB-Stick
6CH

Kurzbeschreibung

Edition Künstler im Gespräch Vol. 7 - Poesie trifft reine Musik: Viele Dichter kamen zu uns nach Hause… Allein die Präsenz eines Dichters zu Hause, der eine gewisse Ausstrahlung hatte, war schon ein Motiv, sich für sein Werk zu interessieren, erzählt Juan Allende-Blin in seinem Gespräch mit Mirjam Wiesemann. Dazu gesellen sich ausschließlich Weltersteinspielungen seiner Kompositionen auf dieser insgesamt 183 Minuten umfassenden Edition - Ein mehrdimensionales Portrait über einen außergewöhnlichen Künstler!

Beschreibung

Edition Künstler im Gespräch Vol. 7 - Poesie trifft reine Musik: Viele Dichter kamen zu uns nach Hause… Allein die Präsenz eines Dichters zu Hause, der eine gewisse Ausstrahlung hatte, war schon ein Motiv, sich für sein Werk zu interessieren, erzählt Juan Allende-Blin in seinem Gespräch mit Mirjam Wiesemann. Dazu gesellen sich ausschließlich Weltersteinspielungen seiner Kompositionen auf dieser insgesamt 183 Minuten umfassenden Edition - Ein mehrdimensionales Portrait über einen außergewöhnlichen Künstler!


Juan Allende-Blin: Werke 1961–2010 - Für Gerd Zacher

Seit 1952 – als wir uns entschlossen zusammenzuleben – komponierte ich in der Nähe von Gerd Zacher, ohne ihm das sich entwickelnde Werk zu zeigen. Auch er schrieb seine Stücke für sich. Als unsere Kompositionen die richtige Reife erreicht hatten, ergaben sich spontan unsere Gespräche.
Das bedeutet, dass jeder von uns instinktiv die eigene Individualität bewahren wollte, um sie dann im Dialog weiter zu entwickeln. Denn Komponieren ist eine einsame, mysteriöse Arbeit, in der der ganze Mensch mit Bewusstsein und Unter­bewusst­sein untertaucht, um währenddessen ein fertiges Werk zu erzeugen.
Jetzt, nach seinem Tod, aus der Stille seiner Abwesenheit, wächst die sich sammeln­de Erinnerung als ein neues, schöpferisches Element. Als ein erneuerter Dialog jenseits der sichtbaren und hörbaren Grenzen.
Juan Allende-Blin


Über die Werke (SACD 1)

Diese SACD-Edition enthält zwei instrumentale und zwei gesungene Werke. Die Dichter scheinen konträre Welten zu repräsentieren: der deutsche Friedrich Hölderlin und der in Montevideo geborene Franzose Jules Supervielle. Die Poesie, die sie schu­fen, ist mehrschichtig und lädt ein zu fernen Assoziationen. Bei Hölderlin sind es zersplitterte Fragmente. Bei Supervielle sind es Träume, die im Tod münden.
Distances von 1961 ist die Musik für eine Choreographie von Jean Cébron. Es geht um die Beziehung zwischen dem Raum der Instrumente zum getanzten, dreidimensionalen Raum der Bühne.
Das Quartett für Flöte, Klarinette, Posaune und Klavier aus dem Jahr 2007 ist reine Musik. Im Quartett hört man den imaginären Klangraum der vier Instrumente, deren Tonhöhen, Klangfarben, Lautstärken, Tondauern und Resonanzen sowie die formbildenden Pausen.


Mirjam Wiesemann im Gespräch mit Juan Allende-Blin (SACD 2)
Juan Allende-Blin spricht über seine bewegte Kinder- und Jugendzeit in seiner Heimat Santiago de Chile, umgeben von Dichtern, Musikern und Malern, über den Einfluss seiner Eltern und seines Onkels, den Einfluss der Architektur und Mathematik auf seine Musik, über seine Entscheidung, nach Deutschland zu gehen, die Wiederentdeckung von Exilmusik, die Begegnung mit Gerd Zacher und die gemeinsame Arbeit, über die Darmstädter Ferienkurse und seine Arbeitsweise, über Leben, Tod und den tiefen Sinn seiner Arbeit.


Mirjam Wiesemann im Gespräch mit Gerd Zacher (SACD 3)
Gerd Zacher spricht über seine erste Begegnung mit Juan Allende-Blin, seine Zeit mit ihm in Santiago de Chile, über seinen Großvater, der Lehrer und Organist war, über seinen Heimatbegriff, die neue Freiheit nach dem Krieg, die Spießbürger und die Musik, seine Konzertreihe in Hamburg, über Allende-Blins Radiophone Klangkollagen und dessen besondere Beziehung zur Orgel und zum Wind.

Matthias Geuting liest Über das Unsägliche in der Musik von Juan Allende-Blin von Gerd Zacher (SACD 3)

Details

Edition Künstler im Gespräch Vol. 7 - Beruf und Privatleben


Viele Dichter kamen zu uns nach Hause … Allein die Präsenz eines Dichters zu Hause, der eine gewisse Ausstrahlung hatte, war schon ein Motiv, sich für sein Werk zu interessieren. (Juan Allende-Blin)


SACD 1, Track 1–4: Silvia Weiss (Sopran, Track 1 und 4), E-MEX-Ensemble


Mitglieder des E-MEX-Ensembles:
Jane Berthe (Harfe), Evelin Degen (Flöte), Martin von der Heydt (Klavier), Norbert Krämer / Igor Krasovskyy / Carsten Langer (Schlagzeug), Michael Pattmann (Vibraphon), Andreas Roth (Posaune, Euphonium), Sebastian Schärr (Trompete), Joachim Striepens (Klarinette), Burkhart Zeller (Violoncello)


SACD 2, Track 1–36: Mirjam Wiesemann, Juan Allende-Blin (Sprecher)
SACD 3, Track 1–15: Mirjam Wiesemann, Gerd Zacher (Sprecher)
SACD 3, Track 16–30: Matthias Geuting (Sprecher)

Recording Producer: Ingo Schmidt-Lucas


Gesamtspielzeiten: 68:54 (SACD 1) / 56:29­­ (SACD 2) / 57:45 (SACD 3)


ISBN: 978-3-937794-17-4


Begleitheft-Sprachen: Deutsch, Englisch (64 Seiten Umfang mit Digipak)


 


Eine Co-Produktion mit Deutschlandfunk




Gefördert durch die Kunststiftung NRW


 



Biografien

Juan Allende-Blin
wurde 1928 in Santiago de Chile geboren. Er stammt aus einer spanisch-französischen Familie.
Kompositionsunterricht hatte er zuerst bei seinem Onkel Pedro Humberto Allende-Sarón, der dem Kreis um Debussy angehörte, und dann bei Fré Focke, der bei Anton Webern studiert hatte. 1951 ließ er sich auf Empfehlung von Hermann Scher­chen in der Bundesrepublik Deutschland nieder. Im Rahmen der Darmstädter Ferien­kurse für Neue Musik besuchte er den Unterricht von Olivier Messiaen.
Seit 1952 komponierte er mehrere Orgelstücke für Gerd Zacher, welche die technischen Möglichkeiten des Instrumentes erweiterten. So zum Beispiel Transfor­ma­tions II (1952), Échelons (1962–1968), Mein blaues Klavier für Orgel und Drehorgel (1970), Coral de Caracola (1985), im Auftrag der Berliner Festwochen komponiert, oder Transformations V für Orgel und Ensemble (1987), ein Auftragswerk der Rencon­tres Musicales von Metz. Später entstanden zwei weitere Orgelstücke: Derrière le silence (2008) und Mémoire de l’oubli (2012).
Unter seinen Kammermusikwerken sind besonders zu erwähnen: Silences interrompus für Klarinette, Kontrabass und Klavier, das für das Festival pro musica nova 1972 in Bremen komponiert wurde, sowie das Klavierstück Zeitspanne, das im Kunst­haus Zürich vom Komponisten selbst 1974 uraufgeführt wurde.
Für sein Hörspiel Rapport sonore / Relato sonoro / Klangbericht erhielt Allende-Blin 1983 den Karl-Sczuka-Preis. In seinem Werk bildet das Hörspiel eine bedeutende Rolle, denn er entwickelte daraus sehr eigenständige Klangcollagen.
Sein Bühnenwerk Des Landes verwiesen – Konzertante und szenische Aktionen wurde als Auftragswerk der Berliner Festwochen 1978 in der dortigen Akademie der Künste uraufgeführt.
2009 wurde es im Theater Bonn wiederaufgeführt und danach als Gastspiel in San­tiago de Chile.
Eine weitere erfolgreiche Produktion dieses Werkes fand 2013 in Lissabon statt. Im selben Jahr komponierte Allende-Blin die Kantate Dans le silence für Sopran und Klavier und 2014 Message fragile für Flöte solo.


Silvia Weiss
geboren in Wiesbaden, studierte an der Hochschule der Künste Berlin Gesang bei Donald Grobe und besuchte die Liedklasse von Aribert Reimann. Sie belegte Meister­kurse u.a. bei Ileana Cotrubas, Klesie Kelly, Reri Grist und erhielt weitere künstlerische Betreuung bei Irmgard Hartmann.
Als Konzertsängerin war Silvia Weiss Gast bei Festivals wie den Salzburger Oster­festspielen, der Biennale di Venezia, den Dresdner Musikfestspielen, den Berliner Fest­wochen, der Biennale Alter Musik Berlin, der Grazer Styriarte, dem Ultraschall­festival Berlin, den Potsdamer und Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Kasseler Musiktagen und in einer Barock-Opernproduktion im Rahmen der Schwetzinger Fest­spiele zu hören.
Silvia Weiss sang u.a. unter Nikolaus Harnoncourt (Berliner Philharmoniker), Marek Janowski (Deutsches Symphonie-Orchester Berlin und Dresdner Philharmonie), Michael Gielen (Konzerthausorchester Berlin), Ivor Bolton (Mozarteumorchester Salz­burg) sowie Jun Märkl (Münchner Rundfunkorchester).
Opernengagements führten sie an die Deutsche Oper Berlin (Christian Thielemann), das Brandenburger Theater, das Théatre de la Monnaie Brüssel, die Wuppertaler Bühnen, das Theater Altenburg-Gera, die Opéra de Nice, das Staatstheater Schwerin, die Staatstheater in Mainz und Wiesbaden, das Théatre du Capitole Toulouse (Pinchas Steinberg), die Staatsoperette Dresden sowie an das Teatro di San Carlo in Neapel.
Darüber hinaus widmet sie sich intensiv der Kammermusik und dem Liedgesang.


E-MEX-Ensemble
Das E-MEX-Ensemble, 1999 von sechs Musikern aus Köln und dem Ruhrgebiet gegründet, ist Nordrhein-Westfalens freies Spitzenensemble für neue Musik. Mit seinen Konzertreisen (zuletzt nach China, Südkorea und Chile), seinen zahlreichen CD- und Rundfunkaufnahmen, Komposi-tionsaufträgen und Uraufführungen, seiner regelmäßigen Zusammenarbeit mit Komponistinnen und Komponisten der Region, schließlich auch mit seiner unermüdlichen Suche nach neuen Formen der Musikvermittlung, dabei die Nähe zu anderen Kunstformen wie Schauspiel, Litera-tur, Performance und multimedialen Arbeiten suchend, ist E-MEX aus dem zeitgenössischen Musikleben nicht wegzudenken. Viele Konzerte finden in Ausstellungsräumen von Museen statt, oft auch mit programmatischem Bezug zur Bildenden Kunst. Durch die seit vielen Jahren feststehende Kernbesetzung aus zehn Musikerinnen und Musikern hat sich das Ensemble zu einem profilierten Klangkörper mit eigener musikalischer Handschrift entwickelt.
Mit Juan Allende-Blin pflegt E-MEX seit vielen Jahren eine intensive Zusammenarbeit; das Ensemble hat zahlreiche seiner Stücke im festen Repertoire. Die Komposition Transformation VIII – Antiphonie. Dialogue imaginaire avec Gerd Zacher, ein Auftragswerk des E-MEX-Ensembles, gefördert durch die Ernst-von-Siemens-Musikstiftung, wurde im Januar 2016 in Essen uraufgeführt.


Gerd Zacher
wurde 1929 in Meppen an der Ems geboren. Ersten Musikunterricht erhielt er bei dem Reger-Schüler Fritz Lubrich. Er studierte in Detmold bei Günter Bialas (Kom­po­si­tion), Kurt Thomas (Dirigieren) und bei den Straube-Schülern Hans Heintze und Michael Schneider (Orgel), anschließend in Hamburg bei dem Busoni-Schüler Theo­dor Kaufmann (Klavier und Theorie). Kurse bei Helmut Walcha und Olivier Messiaen folgten.
1954–1957 war er Kantor und Organist an der deutschen evangelischen Kirche in Santiago de Chile, danach an der Lutherkirche in Hamburg-Wellingsbüttel. (Gerd Zacher a joué toutes mes oeuvres d’orgue – intégrale au grand complet – à Hamburg, et il est certainement l’un des plus brillants interprètes de ma musique – Olivier Messiaen).
1970 wurde er als Leiter der Abteilung für Evangelische Kirchenmusik an die Folk­wang-Hochschule in Essen berufen. Viele Werke zeitgenössischer Orgelmusik, die ihm gewidmet sind, hat er uraufgeführt (Allende-Blin, Cage, Englert, Herchet, Kagel, Ligeti, Otte, Schnebel, Yun...).
Er unternahm Konzerttourneen im In- und Ausland und spielte zahlreiche Schallplatten ein. Eigene Chor- und Orgelwerke machten ihn weiterhin bekannt (Lexikon Komponisten der Gegenwart). Durch Seminare und Veröffentlichung von Texten hat er die heutige Bach-Interpretation nachhaltig beeinflusst.
Die Einspielung seiner eigenen Orgelwerke bei Cybele Records auf Super Audio CD wurde 2005 mit dem Diapason d’Or ausgezeichnet. Er starb 2014 in Essen.


Mirjam Wiesemann
ist Autorin, Publizistin, Schauspielerin und künstlerische Leiterin der Hörbuchreihe Wort&Musik von Cybele Records sowie der Doku-Reihe Künstler im Gespräch.
Neben ihren Theaterengagements wirkte Mirjam Wiesemann in Film- und Fernseh­pro­duktionen mit und arbeitete als Co-Autorin für Drehbuch- und Theaterprojekte.
Einem breiteren Publikum wurde sie in den 1990er Jahren durch ihre Mitwirkung in diversen Serien und Filmen bekannt, u.a. als Edelfräulein in dem Kinofilm Texas – Doc Snyder hält die Welt in Atem von und mit Helge Schneider.
2004 gründete sie gemeinsam mit Vera Forester und Ingo Schmidt-Lucas die Hör­buchreihe Wort&Musik des Labels Cybele Records. 2009 folgte die Edition Künstler im Gespräch, die Mirjam Wiesemann gemeinsam mit ihrem Mann Ingo Schmidt-Lucas ins Leben rief und seither inhaltlich, dramaturgisch und als Interviewpartnerin der Künstler mit gestaltet.
Ihre Produktionen erhielten mehrere Auszeichnungen, u.a. den Deutschen Hörbuch­preis 2011, weiterhin den ECHO Klassik 2009 und 2010 sowie den Medienpreis LEOPOLD 2009/10 (Gute Musik für Kinder).
2010 erschien Mirjam Wiesemanns Hörbuch Auf Flügeln in die Tiefe – Geschichten vom Aufwachsen mit eigenen Erzählungen und Musik innerhalb der Jugendreihe von Cybele Records. 2014 folgte der Kunstband Weht ein Stadtspaziergang durch den Traum in Kombination mit dem gleichnamigen Hörbuch zum Buch. Beide wurden erstmals 2014 auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert.
2015 schrieb sie ihr erstes Theaterstück Helena, Gott, die Kunst und die Steuer, das vom mtt-marianne terplan theaterverlag vertreten wird.


Matthias Geuting
studierte Kirchenmusik an der Folkwang-Hochschule in Essen (Orgel bei Gerd Zacher) und Musikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum (Promotion mit einer Arbeit über die Konzerte und Sonaten von Johann Sebastian Bach).
Er unterrichtet an der Folkwang Universität der Künste in Essen und an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf, veröffentlichte Texte zur Orgelmusik des 19. und 20. Jahrhunderts und gab zusammen mit Hermann J. Busch das Lexikon der Orgel (Laaber 2007) heraus.
Als Organist und Improvisator arbeitet er regelmäßig mit der Schauspielerin Maria Neumann (Theater an der Ruhr, Mülheim), der Tänzerin und Choreographin Henrietta Horn (Essen) sowie mit dem Ruhrgebiets-Ensemble E-MEX zusammen.
Einen Interessenschwerpunkt belegen zahlreiche – zum Teil durch Aufnahmen von WDR und DLF dokumentierte – Uraufführungen zeitgenössischer Orgelwerke.

Auszeichnungen

Preis der deutschen Schallplattenkritik (Longlist 3/2016, Kategorie Zeitgenössische Musik)

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 24bit 96kHz Stereo
DSD 1bit 2.8224MHz Stereo
FLAC 24bit 96kHz 5.1 Surround
DSD 1bit 2.8224MHz 5.1 Surround

Datenträger (CD, SACD, USB-Stick oder DVD)

Medium Information Preis
3SACD Juan Allende-Blin und das Ensemble (3 Hybrid-SACDs Stereo+5.1/5.0ch Surround Sound)
EAN/UPC-Barcode: 809548017026
25,90 €
USB-STICK Juan Allende-Blin und das Ensemble (USB-Stick)
22,90 €

Hörproben und Track-Downloads

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
MP3 & FLAC Tracktitel Spielzeit Preis
DISC1
Play FLAC
1) Fragment nach Hölderlin (1984) für Sopran, Trompete und Euphonium
Komponist: Juan Allende-Blin (1928-)
Interpret(en): Silvia Weiss, E-MEX-Ensemble
22:41
6,99 €
Play FLAC
2) Distances (1961) für Flöte, Harfe, Vibraphon und Schlagzeug
Komponist: Juan Allende-Blin (1928-)
Interpret(en): E-MEX-Ensemble
12:53
3,99 €
Play FLAC
3) Quartett (2007) für Flöte, Klarinette in B, Posaune und Klavier
Komponist: Juan Allende-Blin (1928-)
Interpret(en): E-MEX-Ensemble
13:12
3,99 €
Play FLAC
4) L'émigrant - Kantate nach einem Gedicht von Jules Supervielle (2010) für Sopran, Flöte, Klarinette, Posaune, Violoncello und Klavier
Komponist: Juan Allende-Blin (1928-)
Interpret(en): Silvia Weiss, E-MEX-Ensemble
20:05
5,99 €
DISC2
Play FLAC
1) Eindrücke aus der Kinder- und Jugendzeit
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
2:22
0,69 €
Play FLAC
2) Heimat: Ich brauche nur meine Ruhe und eine freundliche Atmosphäre
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
1:57
0,69 €
3) Abstammung: Französisch-spanische Einflüsse
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
0:27
0,69 €
4) Einfluss der Umgebung auf das Werk
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
0:51
0,69 €
Play FLAC
5) Die anderen Künste: Literatur, Dichtung, Malerei
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
2:37
0,69 €
Play FLAC
6) Studium der Architektur und Mathematik - Das Denken in Räumen
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
1:19
0,69 €
7) Ich stehe immer zu der guten Musik - Etiketten mag ich nicht so gerne
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
0:27
0,69 €
Play FLAC
8) Eltern und Erziehung: Alles wurde durch das Beispiel gemacht
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
1:58
0,69 €
9) Die Schule I
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
0:40
0,69 €
Play FLAC
10) Eine schöne Kindheit, getrübt durch die Krankheit des Bruders
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
2:18
0,69 €
Play FLAC
11) Künstlerische Verarbeitung von Erlebnissen
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
1:46
0,69 €
12) Reiseerlebnisse als Jugendlicher
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
0:45
0,69 €
Play FLAC
13) Reisende, die bei Allende-Blins Familie Exil gesucht haben
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
3:23
0,99 €
14) Die Schule II
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
0:56
0,69 €
Play FLAC
15) Musikunterricht durch Mutter und Onkel
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
2:58
0,69 €
Play FLAC
16) Ein Gebäude aus Klängen
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
2:01
0,69 €
Play FLAC
17) Die Entscheidung, nach Deutschland zu gehen
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
1:45
0,69 €
Play FLAC
18) Allende-Blin, der Wiederentdecker von Exilmusik
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
1:21
0,69 €
Play FLAC
19) Erste Begegnung mit Gerd Zacher in Detmold (1952)
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
2:54
0,69 €
20) In welcher Sprache denken Sie, träumen Sie?
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
0:31
0,69 €
Play FLAC
21) Hermann Scherchen
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
2:46
0,69 €
22) Darmstädter Ferienkurse - Eine neue Komponistengeneration
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
0:15
0,69 €
Play FLAC
23) Pierre Boulez
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
1:25
0,69 €
24) Die intensive Beschäftigung mit der Orgel
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
0:54
0,69 €
Play FLAC
25) Die Komponisten Gerd Zacher und Allende-Blin: Er hat seinen Weg, ich habe meinen
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
1:09
0,69 €
Play FLAC
26) Das Komponieren - ein einsamer Prozess
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
1:15
0,69 €
27) Austausch über künstlerische Arbeit
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
0:22
0,69 €
Play FLAC
28) Raum für Anderes als die Kunst? Reisen, Wein, das Kulinarische, die Schüler...
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
1:38
0,69 €
Play FLAC
29) Der Tod - Einfache Antworten gibt es nicht
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
1:00
0,69 €
Play FLAC
30) Das Leben in Deutschland
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
1:11
0,69 €
Play FLAC
31) Das Problem des Exils und des Fremdseins im eigenen Land
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
1:48
0,69 €
32) Resonanzen auf die Aufführungen seiner Werke
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
0:34
0,69 €
Play FLAC
33) Woher kommt das Befremdet-Sein gegenüber der Neuen Musik?
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
3:29
0,99 €
34) Wie arbeiten Sie künstlerisch?
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
0:49
0,69 €
Play FLAC
35) Wie erleben Sie die Welt?
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
2:05
0,69 €
Play FLAC
36) Die Kompositionen dieser SACD-Edition - Hintergründe
Interpret(en): Juan Allende-Blin, Mirjam Wiesemann
2:12
0,69 €
DISC3
1) Erste Begegnung mit Juan Allende-Blin
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
0:41
0,69 €
Play FLAC
2) Die gemeinsame Liebe zur Orgel - und ungewöhnliche Arten, sie zu behandeln
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
2:21
0,69 €
Play FLAC
3) Die Orgel und der Wind
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
3:18
0,99 €
Play FLAC
4) Gerd Zachers erste Zeit in Santiago de Chile: Berufliche und private Eindrücke
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
2:10
0,69 €
Play FLAC
5) Erinnerungen an Juan Allende-Blins Mutter
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
1:10
0,69 €
Play FLAC
6) Musikalische Einflüsse aus G. Zachers eigener Familie: Der Großvater, Lehrer und Organist
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
1:08
0,69 €
7) Der Heimatbegriff: Zuhause bin ich am ehesten in mir selbst
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
0:36
0,69 €
Play FLAC
8) Die Zeit nach dem Krieg: Eine neue Freiheit
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
1:47
0,69 €
Play FLAC
9) Heftige Gegenreaktionen, weil G. Zacher Musik spielte von Leuten, die noch nicht tot waren
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
1:05
0,69 €
Play FLAC
10) Der Spießbürger und die Musik: Wer nichts riskiert, gewinnt nichts
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
3:12
0,99 €
Play FLAC
11) Des Landes verwiesen und Radiophone Klangcollagen: Die Tätigkeit der Finger, das ist auch Musik
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
2:21
0,69 €
Play FLAC
12) G. Zachers Konzertreihe in Hamburg: Beziehung zur Exilmusik durch Juan Allende-Blin
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
2:05
0,69 €
Play FLAC
13) Reaktionen heute auf zeitgenössische Orgelmusik
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
1:26
0,69 €
Play FLAC
14) Hamburg: Juan Allende-Blins Ernennung zum Kirchenmusikintendanten
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
1:00
0,69 €
Play FLAC
15) Zitat aus Franz Kafkas Tagebüchern zum Thema Genialität, bezogen auf J. Allende-Blin
Interpret(en): Gerd Zacher, Mirjam Wiesemann
1:24
0,69 €
16) Es ist grundsätzlich eine Qual, über Musik zu reden...
Interpret(en): Matthias Geuting
0:31
0,69 €
17) Klarheit schafft nur das aufmerksame Zuhören in die Musik hinein
Interpret(en): Matthias Geuting
0:43
0,69 €
18) Die Lieder ohne Worte von Felix Mendelssohn Bartholdy
Interpret(en): Matthias Geuting
0:35
0,69 €
Play FLAC
19) Werke mit Texten von Juan Allende-Blin
Interpret(en): Matthias Geuting
1:54
0,69 €
Play FLAC
20) Handwerksmittel, die zur Hervorbringung von Unsäglichem führen können, in den Werken von Juan Allende-Blin
Interpret(en): Matthias Geuting
1:51
0,69 €
21) Ein unerwartetes Erlebnis mit Pausen: Heftigste verbale Angriffe
Interpret(en): Matthias Geuting
0:58
0,69 €
Play FLAC
22) Es hängt davon ab, wie Stille aufgefasst wird
Interpret(en): Matthias Geuting
1:52
0,69 €
Play FLAC
23) Die Pausen im Werk von Allende-Blin: Das Hörbare und das Unhörbare bilden einen Dialog
Interpret(en): Matthias Geuting
1:05
0,69 €
Play FLAC
24) Die Angst vor den Pausen: Ursachen, Erkenntnisse und Beispiele
Interpret(en): Matthias Geuting
3:17
0,99 €
25) Juan Allende-Blin und die Stille
Interpret(en): Matthias Geuting
0:46
0,69 €
Play FLAC
26) Die langen, langen Töne in der Musik des Juan Allende-Blin
Interpret(en): Matthias Geuting
4:42
0,99 €
Play FLAC
27) Brisé - Die gebrochenen Klänge
Interpret(en): Matthias Geuting
2:39
0,69 €
Play FLAC
28) Sons brisés - In memoriam Lothar Schreyer
Interpret(en): Matthias Geuting
1:52
0,69 €
Play FLAC
29) Die wichtige Rolle der Blasinstrumente im Werk Allende-Blins
Interpret(en): Matthias Geuting
2:39
0,69 €
Play FLAC
30) Die Klangcollage am Beispiel von Palimpsest
Interpret(en): Matthias Geuting
6:22
1,99 €
Gesamtspielzeit  182:29  
Juan Allende-Blin und das Ensemble [Cybele 3SACD KiG 007 - Komplettes Album, FLAC 16bit 44.1kHz Stereo] (764.56MB)
22,90 €