Künstlerprofile

Günther Becker und das Klavier

Benjamin Kobler, Laura Alvarez, Mirjam Wiesemann, Günther Becker, Ruth Becker, Rainer Peters, Oskar Gottlieb Blarr

Erschienen: 2017

Katalog-Nummer: Cybele 3SACD KiG 006

3 Hybrid-SACDs Stereo+5.1/5.0ch Surround Sound USB-Stick
5CH 6CH

Kurzbeschreibung

Edition Künstler im Gespräch Vol. 6 - Das Magische ist in meiner Psyche immanent (Günther Becker)


Günther Becker, seine Persönlichkeit und sein Werk in wenigen Worten zu beschreiben ist kaum möglich. Er war ein schillernder, vielseitiger Mensch und Künstler. Mit der Gesamteinspielung des Klavierwerks von Günther Becker (1. April 1924 – 24. Januar 2007) widmet sich der Pianist Benjamin Kobler einem Schaffenszweig im weitverzweigten kompositorischen Oeuvre des Komponisten, dem bislang nur wenig Aufmerksamkeit zuteil wurde.

Beschreibung

Edition Künstler im Gespräch Vol. 6 - Das Magische ist in meiner Psyche immanent (Günther Becker)


Günther Becker, seine Persönlichkeit und sein Werk in wenigen Worten zu beschreiben ist kaum möglich. Er war ein schillernder, vielseitiger Mensch und Künstler. Der langjährige Freund und Musikerkollege Beckers, der Oboist, Musikwissenschaftler und Redakteur Rainer Peters, beschreibt in unserem Gespräch auf SACD 3 den bemerkenswerten Kontrast zwischen Beckers Musik und seiner äußeren Art und Erscheinung: Höflich, korrekt, mit guten Umgangsformen und wechselnden Bartmoden, in feine Tuche gekleidet... die Musik hingegen war voller Attacke, Aggression, Geräuschanteile; er überschritt gerne die Grenzen der Instrumentalmöglichkeiten.
Günther Becker liebte Nonsens-Sätze ebenso wie griechische Tanzmusik, Klavier solo nicht weniger als multimediale Spektakel, Pragmatisches, genaues Arbeiten ebenso wie das Mysterium, das Geheimnis an sich.
Und er liebte Griechenland. Dort lebte er von 1956 bis 1968 in Athen, zusammen mit seiner Frau Ruth Becker, die in unserem Gespräch auf SACD 2 sehr farbenreich über diese Zeit spricht. Darüber hinaus erzählt sie aus dem gemeinsamen Leben – von der ersten Begegnung bis zu den letzten Stunden – und beleuchtet wichtige Stationen im Leben und Schaffen von Günther Becker sowie politische wie gesellschaftliche Aspekte, welche die jeweiligen Lebensabschnitte begleiten und beeinflussen.
Mit der Gesamteinspielung des Klavierwerks von Günther Becker (1. April 1924 – 24. Januar 2007) auf SACD 1 widmet sich der Pianist Benjamin Kobler einem Schaffenszweig im weitverzweigten kompositorischen Oeuvre des Komponisten, dem bislang nur wenig Aufmerksamkeit zuteil wurde. Becker hat sich ja vor allem als Komponist von ingeniösen Orchester- und Kammermusikwerken sowie elektroakustischer Musik einen Namen in der zeitgenössischen Musik der Nachkriegszeit gemacht.
Viele seiner kammermusikalischen Werke wurden in Darmstadt uraufgeführt, sein Orchesterstück stabil – instabil (1965), das als „Durchbruchswerk“ gilt, war 1968 bundesrepublikanischer Beitrag zum Weltmusikfest der IGNM in Warschau, und sein beachtlicher Beitrag zur elektronischen Musik verhalf ihm letztlich zu einer Professur für Komposition und Live-Elektronik am Düsseldorfer Robert Schumann Institut.
Beckers Kollege und Freund Oskar Gottlieb Blarr liest zum Schluss der 3SACD-Edition seinen Geburtstagsbrief für Günther Becker von 1994.

Details

Edition Künstler im Gespräch Vol. 6 - Beruf und Privatleben


Das Magische ist in meiner Psyche immanent (Günther Becker)


SACD 1, Track 1–16: Benjamin Kobler, Laura Alvarez (Steinway D Piano)
SACD 1, Track 17–35: Günther Becker (Sprecher, O-Töne von 1984 und 1999)


SACD 2, Track 1–28: Mirjam Wiesemann, Ruth Becker (Sprecher)


SACD 3, Track 1–26: Mirjam Wiesemann, Rainer Peters (Sprecher)
SACD 3, Track 27: Oskar Gottlieb Blarr (Sprecher)

Recording Producer: Ingo Schmidt-Lucas


Gesamtspielzeiten: 65:37 (SACD 1) / 54:08­­ (SACD 2) / 64:10 (SACD 3)

ISBN: 978-3-937794-13-6


Begleitheft-Sprachen: Deutsch, Englisch (68 Seiten Umfang mit Digipak)


 


Eine Co-Produktion mit Deutschlandfunk

Biografien

Benjamin Kobler
hat sich als gefragter Interpret der Werke von Lachenmann, Ligeti, Messiaen und Stockhausen und als leidenschaftlicher Anwalt der zeitgenössischen Musik einen Namen gemacht.
Er studierte an den Musikhochschulen in Köln, Karlsruhe und am Conservatoire de Paris bei Pierre-Laurent Aimard, Georges Pludermacher und Carmen Piazzini. Entscheidende Impulse verdankt er auch der Neue Musik Kammermusikklasse von Peter Eötvös.
Benjamin Kobler konzertiert regelmäßig in den USA (New York: Carnegie Hall, Boston: Harvard University), Asien, Südamerika sowie in den größten Konzertsälen Europas wie der Berliner Philharmonie, der Cité de la Musique in Paris, dem Concert­gebouw Amsterdam, dem Konzerthaus in Wien und der Royal Festival Hall in London.
Begleitet wurde er von Orchestern wie u.a. den Berliner Philharmonikern, dem New World Symphony Orchestra in Miami, dem Nederlands Kamerorkest sowie dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Kobler arbeitet mit den Dirigenten Stefan Asbury, Myung-Whun Chung, Peter Eötvös, Reinbert de Leeuw, Sir Simon Rattle und Peter Rundel zusammen.
Er ist ein gern gesehener Gast bei führenden Festivals, darunter BBC-Proms in London, Gulbenkian-Stiftung in Lissabon, Klavier-Festival Ruhr, Musikfest Berlin und dem Schleswig-Holstein Musik Festival. Im August 2006 wurde er für das beste Konzert der Woche beim Edinburgh International Festival für die Aufführung von Des canyons aux étoiles... von Olivier Messiaen mit einem „Angel“ ausgezeichnet.
Seit Dezember 2007 ist Benjamin Kobler Pianist des Ensemble musikFabrik in Köln.
Zahlreiche CD-Aufnahmen und Rundfunkmitschnitte dokumentieren die vielsei­tigen Aktivitäten des Pianisten, insbesondere beim Online-Label musikFabrik.
Gerne gibt er Aufträge für Klavier-Solowerke; u.a. eine neue Etüde von Unsuk Chin und ein Klavierstück von Enno Poppe.
In einer zehn Jahre währenden, freundschaftlichen Zusammenarbeit mit Karlheinz Stockhausen erarbeitete sich Benjamin Kobler nahezu dessen gesamtes Klaviersolo­werk sowie Kontakte, Mantra, Schlagtrio und Kreuzspiel. Viele dieser exemplarischen Aufführungen sind auf CD dokumentiert. Überdies ist er Widmungsträger der letzten Klaviersolostücke von Karlheinz Stockhausen, NATÜRLICHE DAUERN.

Laura Alvarez
wurde in Córdoba in Argentinien geboren und begann ihre Klavierstudien im Alter von fünf Jahren. Sie studierte bei Martha Alvarez und Humberto Catania und erwarb das höchste Diplom des Musikkonservatoriums Córdoba mit Auszeichnung sowie die Goldmedaille des Rotary Clubs.
Weitere Studien folgten an der University of California bei Nina Scolnik und in Buenos Aires bei Elizabeth Westerkamp.
Im Jahre 2001 übersiedelte sie nach Europa, wo sie an der Musikhochschule in Lu­gano in der Klasse von Nora Doallo das Solisten- und das Konzert-Diplom erwarb.
Sie wurde bei verschiedenen Wettbewerben ausgezeichnet: Als Höhepunkte seien der Giraudo Mayorga-Preis und der Stockhausen-Preis genannt.
Wichtige Impulse bekam sie durch die Begegnung mit den Pianisten Antonio Bal­lista, Bruno Leonardo Gelber, Alexis Golovin, Lilya Zilberstein und dem Trio di Trieste.
Zahlreiche Rundfunkaufnahmen und CD-Produktionen spielte sie beim Schweizer Radio, dem Deutschlandfunk und Cybele Records ein. Ihre Solo-CD beschäftigt sich mit Werken der argentinischen Komponisten Humberto Catania, Alberto Ginastera, Carlos Guastavino und Astor Piazzolla.
Laura Alvarez gastierte mit Orchestern wie dem Gürzenich-Orchester oder dem Orchestra della Svizzera Italiana unter der Leitung von François-Xavier Roth und Marc Kissoczy.
Als leidenschaftliche Kammermusikerin tritt sie im Duo mit der Bratschistin Sil­vina Alvarez und dem Pianisten Benjamin Kobler auf und arbeitet regelmäßig mit verschiedenen Ensembles für Neue Musik zusammen, darunter das Ensemble musikFabrik, das Stockhausen-Ensemble und das Ensemble Garage.
Durch die Gründung des Vereins Yoyoca – Hilfe für Kinder in Not e.V. in Köln im Jahr 2014 realisierte sie ihren Wunsch, sich humanitär zu engagieren.

Rainer Peters
wurde 1947 in Düsseldorf geboren und studierte an der Musikhochschule Köln Schul­musik, Oboe und Komposition. Als Oboist wurde er 1974 Bundessieger im Wett­be­werb Jugend musiziert, Förderpreisträger der Stadt Düsseldorf („Kammermusiker und Kritiker“) und war von 1980–1984 Musikreferent der Landeshauptstadt Düsseldorf.
Er unterrichtete Musiktheorie, Musikgeschichte und Rundfunkpraxis an den Musikhochschulen in Essen, Düsseldorf, Wuppertal und Karlsruhe. 1984 wurde er Redakteur beim WDR Köln (Kammermusik, Sinfonie und Oper, Musikfeuilleton), war von 1997 bis 2009 Redakteur beim SWF (später SWR) Baden-Baden, wo er für das SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg zuständig und Leiter der Wort-Musik-Redaktion war.
Zu seinen publizistischen Arbeiten zählen Texte für die CD-Labels col legno, cpo, ECM, ES-DUR, hänssler, NEOS und WERGO, Programmhefttexte für das Musikfest Berlin, die Staatsoper Stuttgart, die Staatsoper München, das Teatro Real Madrid, Auf­sätze für Publikationen des Salzburger Mozarteums und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste sowie Leit-Essays für die Biennale Salzburg (u.a. Schrift über Schrift – Musik über Musik und Stimme und Neue Musik) sowie für die WDR-Publikationen Musik der Zeit – 1951 bis 2001 und Kammerton der Gegenwart.
Rainer Peters schrieb Aufsätze für die Programmbücher der Wittener Tage für Neue Kammermusik, den Beitrag Günther Becker für das Lexikon Komponisten der Gegenwart und gab, zusammen mit Harry Vogt, George Antheils Autobiografie Bad boy of music neu heraus. Er führte öffentliche Gespräche mit Musikern wie Pierre Boulez, Peter Eötvös, Michael Gielen, Heinz Holliger, György Kurtág, Helmut Lachen­mann, Henri Pousseur, Wolfgang Rihm, Peter Ruzicka, Jörg Widmann und Hans Zender.

Oskar Gottlieb Blarr
wurde am am 6. Mai 1934 in Sandlack (Kreis Bartenstein, Ostpreußen; jetzt Sędławki, Polen) geboren. Im Januar 1945 flüchtete er nach Niedersachsen. Zunächst entstanden erste autodidaktische Kompositionen. Orgelunterricht erhielt er in Stade an der histo­rischen Orgel von St. Wilhadi. Ab 1952 studierte er Kirchenmusik und Schlagzeug in Hannover. Ostern 1961 kam er als Kirchenmusiker der Neanderkirche nach Düs­sel­dorf, wo er den Chor der Neanderkirche gründete. Er setzte sich für neue Ge­mein­de­lieder und zeitgenössische Musik ein. 1962–1964 folgte ein Kontaktstudium bei Bernd Alois Zimmermann an der Musikhochschule in Köln.
Oskar Gottlieb Blarr nahm dreimal an den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik teil. 1965 zeichnete er für den Bau der Rieger-Orgel (Europa-Orgel) in der Neanderkirche mit verantwortlich. Ab 1967 folgten weitere Kontaktstudien – je zwei Jahre – bei Krzysztof Penderecki in Essen sowie bei Milko Kelemen und Günther Becker in Düsseldorf. Bei Günther Becker erhielt Blarr sein Abschluss-Diplom. Ab 1968 veranstaltete er mit der Organistin Almut Rößler drei Messiaen-Feste und das Strawinsky-Fest in Düsseldorf. Zu dieser Zeit erschien die Messiaen-Schallplattenserie im Schwann-Verlag Düsseldorf.
1972 gründete Blarr den Konzertzyklus 3 mal neu, der inzwischen seit über 40 Jah­ren besteht und der von Günther Becker aktiv begleitet wurde. 1975 konzipierte er das Album Orgelstadt Düsseldorf, das u.a. die Komposition À la mémoire de Josquin von Günther Becker enthielt. 1976 wurde Blarr der Preis der deutschen Schallplattenkritik für Bartók auf der Orgel verliehen. 1980 leitete er die Uraufführung des Oster­oratoriums Magnum Mysterium von Günther Becker mit dem Chor der Neander­kirche. 1983 wurde er zum Honorarprofessor ernannt und leitete die Klasse für Instru­mentation und Analyse an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Er unternahm Studienreisen nach Bali/Java, Armenien und dreimal zum Berg Athos, verbrachte neun Monate Sabbatical in Israel (1981–1982), erhielt ein Rom-Stipendium des Landes NRW (1994) sowie ein Jerusalem-Stipendium der Stadt Düsseldorf (2005).
Seine Kompositionen werden zumeist bei der Edition Gravis verlegt, darunter vier Oratorien (Jesus-Passion), vier Sinfonien, zwei Instrumentalkonzerte, Orgelsinfonie, Oper Jud Süß sowie Concerto Spirituale Der siebte Engel – Kaddish für Luigi Nono.
Größere Aufführungen seiner Werke fanden in Athen, Jerusalem, Kaliningrad (Königsberg), Olsztyn (Allenstein), Osaka, Reykjavik, Rom und Warschau statt.
Günther Becker widmete Oskar Gottlieb Blarr seinen Vokalzyklus Linie, Zirkel, Kreis (1984) und das Chorwerk Schwebende Welten in memoriam Margret Blarr (2003).
2015 veröffentlichte Odilo Klasen als Dissertation die Biografie Oskar Gottlieb Blarr – Komponist und Kantor (Schott-Verlag).

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo (SACD 1-3)
FLAC 24bit 96kHz Stereo (SACD 1-3)
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
DSD 1bit 2.8224MHz Stereo (SACD 1-3)
FLAC 24bit 96kHz 5.1 Surround (SACD 1)
FLAC 24bit 96kHz 5.0 Surround (SACD 2)
DSD 1bit 2.8224MHz 5.1 Surround (SACD 1)
DSD 1bit 2.8224MHz 5.0 Surround (SACD 2)

Datenträger (CD, SACD, USB-Stick oder DVD)

Medium Information Preis
3SACD Günther Becker und das Klavier (3 Hybrid-SACDs Stereo+5.1/5.0ch Surround Sound)
EAN/UPC-Barcode: 809548015121
25,90 €
USB-STICK Günther Becker und das Klavier (USB-Stick)
22,90 €

Hörproben und Track-Downloads

FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
FLAC 16bit 44.1kHz Stereo
MP3 & FLAC Tracktitel Spielzeit Preis
DISC1
Play FLAC
1) Vier Bagatellen (1954): Bagatelle I - Allegro moderato
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler
2:34
0,69 €
Play FLAC
2) Vier Bagatellen (1954): Bagatelle II - Im Zeitmaß einer Sarabande
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler
1:31
0,69 €
Play FLAC
3) Vier Bagatellen (1954): Bagatelle III - Tranquillo e grazioso
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler
2:39
0,69 €
Play FLAC
4) Vier Bagatellen (1954): Bagatelle IV - Allegro moderato ma risoluto
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler
3:12
0,99 €
Play FLAC
5) Drei Phasen für Klavier (1965): I. per augmentationem - per diminutionem
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler
2:57
0,69 €
Play FLAC
6) Drei Phasen für Klavier (1965): II. Divergierende Bewegungsabläufe (Tempo ad lib.)
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler
3:47
0,99 €
Play FLAC
7) Drei Phasen für Klavier (1965): III. Raster - Relief (so schnell wie möglich, dabei gleichmäßig wie ein Uhrwerk
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler
1:50
0,69 €
Play FLAC
8) Studie über einen Akkord (1970)
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler
4:49
0,99 €
Play FLAC
9) Mikrografien (1973) - I. Senza misura
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler
1:45
0,69 €
Play FLAC
10) Mikrografien (1973) - II. Molto tranquillo
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler
1:42
0,69 €
11) Mikrografien (1973) - III. Senza misura
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler
0:51
0,69 €
Play FLAC
12) Mikrografien (1973) - IV. Senza misura
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler
1:13
0,69 €
Play FLAC
13) Zeitspuren für zwei Klaviere (1987/88) - I. Wünschet Jerusalem Glück (Senza misura)
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler, Laura Alvarez
3:01
0,99 €
Play FLAC
14) Zeitspuren für zwei Klaviere (1987/88) - II. ...dir zum Volk in Ewigkeit... (Senza misura)
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler, Laura Alvarez
2:50
0,69 €
Play FLAC
15) Zeitspuren für zwei Klaviere (1987/88) - III. ...und die Seelen der Erschlagenen schreiend... (Senza misura)
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler, Laura Alvarez
4:43
0,99 €
Play FLAC
16) Zeitspuren für zwei Klaviere (1987/88) - IV. ...Friede sei über Israel... (Senza misura, molto tranquillo)
Komponist: Günther Becker (1924-2007)
Interpret(en): Benjamin Kobler, Laura Alvarez
5:39
0,99 €
Play FLAC
17) Günther Becker als Soldat
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
3:40
0,99 €
Play FLAC
18) Ausbildung und Autobiografisches
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
2:16
0,69 €
Play FLAC
19) Drei Inventionen für Flöte solo
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
2:19
0,69 €
Play FLAC
20) Der live-elektronische Tick
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
2:38
0,69 €
21) Eigene Werke in eine Form bringen
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:41
0,69 €
22) stabil-instabil - Gedanken über einen möglichen persönlichen Bezug
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:35
0,69 €
23) Was ist stabil?
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:54
0,69 €
24) Über die Entstehung des 1. Streichquartetts
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:54
0,69 €
25) Worum geht es im 1. Streichquartett?
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:57
0,69 €
26) Über Meteoron
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:22
0,69 €
27) Der Klang der Oboe
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:36
0,69 €
28) Kontrapunkt und Isorhythmik
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:52
0,69 €
29) Komplizierte Rhythmen?
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:25
0,69 €
30) Kirchlein und Kapellen in Attika
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:28
0,69 €
31) Fledermaus-Klänge
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:31
0,69 €
32) Die Anziehungskraft des Magischen
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:28
0,69 €
Play FLAC
33) Weltanschauung und Transzendenz
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
1:01
0,69 €
34) Der Zeitbegriff und das Unendliche
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:17
0,69 €
35) Reinkarnation
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Günther Becker
0:24
0,69 €
DISC2
Play FLAC
1) Ruth und Günther Becker: Erste Begegnungen durch die gemeinsame Chorarbeit
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
2:37
0,69 €
2) Ausbildung von Ruth Becker: Gesang, Flöte, Geige, Schulmusik
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
0:44
0,69 €
Play FLAC
3) Günther Becker: Karlsruhe, Wolfgang Fortner
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
1:12
0,69 €
4) Politische Tendenzen: 'Links infiziert'
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
0:37
0,69 €
5) Für uns war Hindemith damals schon fast atonal'
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
0:50
0,69 €
6) Fortners 'Bluthochzeit': Die Menschen strömen nach Hause statt sich die Ohren öffnen zu lassen
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
0:27
0,69 €
Play FLAC
7) Musik in Günther Beckers Elternhaus
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
1:58
0,69 €
Play FLAC
8) Griechenland: Der Anlass und die Folgen
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
1:43
0,69 €
Play FLAC
9) Geburt des gemeinsamen Sohns Christoph in Athen, Arbeit, Leben und die griechische Sprache
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
4:20
0,99 €
Play FLAC
10) Wie hat Günther Becker komponiert? Lieblingsinstrumente und Rituale
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
2:10
0,69 €
Play FLAC
11) Griechenland: Der Putsch
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
4:22
0,99 €
Play FLAC
12) Rückkehr nach Deutschland: Ein neues Leben und Arbeiten in Essen
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
2:01
0,69 €
13) Umzug nach Düsseldorf und neue berufliche Entwicklungen
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
0:36
0,69 €
Play FLAC
14) Sohn Christoph und die Musik
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
2:19
0,69 €
Play FLAC
15) Die 1968er Jahre
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
4:10
0,99 €
Play FLAC
16) Ruth Becker und der Gesang
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
1:26
0,69 €
Play FLAC
17) Die Beckers, der Glaube und die Kirche
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
2:58
0,69 €
Play FLAC
18) Die Nacht, der Traum - Das Sterben und der Tod: Günther Beckers Letzte Lebensphase
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
2:45
0,69 €
19) 2004: Ein letztes Kompositionsfragment zum 20-jährigen Bestehen des notabu Ensembles
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
0:50
0,69 €
Play FLAC
20) Ruths Lieblingsstücke ihres Mannes Günther und ihre Vorliebe für Blasinstrumente
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
1:29
0,69 €
Play FLAC
21) Günther Beckers Werte und Vorlieben
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
1:00
0,69 €
Play FLAC
22) Günther Becker und seine Studenten: Lehrer mit Leib und Seele
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
5:07
0,99 €
Play FLAC
23) Günther Becker, der Komponist: Produktivste Zeiten und Hauptthemen
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
1:14
0,69 €
Play FLAC
24) Sieben nächtliche Siebenzeiler auf die Texte von Odysseas Elytis
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
1:10
0,69 €
Play FLAC
25) Das Schreiben und das Malen
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
1:17
0,69 €
Play FLAC
26) Seine Beziehung zu den Komponistenkollegen: Pilze, Gabelverbiegen und Dada
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
2:34
0,69 €
27) Wenig Zeit für die Familie
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
0:34
0,69 €
Play FLAC
28) 'Er (Günther) war einer, der sich immer in der Küche aufhielt...'
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Ruth Becker
1:21
0,69 €
DISC3
Play FLAC
1) Erste Begegnung in den 1970er Jahren
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
1:25
0,69 €
Play FLAC
2) Der Oboist Rainer Peters spielt für Günther Becker
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
2:14
0,69 €
Play FLAC
3) Magnum Mysterium, eines der wenigen Osteroratorien
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
1:10
0,69 €
Play FLAC
4) Die Person Günther Becker und seine Musik: Beides war nicht recht zusammenzubringen
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
2:17
0,69 €
Play FLAC
5) Die Vielfalt der Persönlichkeit Beckers und seine französischen Wurzeln
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
1:00
0,69 €
Play FLAC
6) Ganz entscheidend: Günther Beckers Griechenlandaufenthalt
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
1:02
0,69 €
Play FLAC
7) Live-Elektronik: Unspielbarkeiten und neue musikalische Möglichkeiten - Die Erweiterung des Mediums Musik
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
2:01
0,69 €
Play FLAC
8) Darmstädter Ferienkurse: Buhrufe und Skandale
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
1:44
0,69 €
Play FLAC
9) Schnickschnack: Multimediale Gesamtkunstwerke
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
1:09
0,69 €
10) Proben: Milde, freundlich, zufrieden mit den Annäherungswerten
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
0:42
0,69 €
Play FLAC
11) Rainer Peters: Der Vielseitige mit partiellen Interessenskonflikten
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
3:36
0,99 €
Play FLAC
12) Günther Becker - Eine Freundschaft
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
1:25
0,69 €
Play FLAC
13) Beckers 70. Geburtstag: Zehn feuerspeiende Dinosaurier
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
1:30
0,69 €
Play FLAC
14) Kompositorische Entwicklung und Erfolge
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
4:53
0,99 €
Play FLAC
15) Gesundheitliche Kriegsfolgen, Parkinsonerkrankung und die musikalische Verwertung der körperlichen Leiden
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
4:12
0,99 €
Play FLAC
16) Neue Musik: Tendenzen und Entwicklungen in den letzten drei Jahrzehnten
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
3:49
0,99 €
Play FLAC
17) Günther Becker und das Klavier
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
4:10
0,99 €
Play FLAC
18) Günther Beckers vielseitige Persönlichkeit
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
1:51
0,69 €
Play FLAC
19) 'Ich möchte in Düsseldorf nicht begraben sein'
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
2:00
0,69 €
Play FLAC
20) Griechenland: Einflüsse und Spuren
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
3:17
0,99 €
21) Interessen und Hobbies Günther Beckers
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
0:53
0,69 €
22) Privatleben und persönliche Eigenheiten
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
0:49
0,69 €
Play FLAC
23) Umgangsformen und Grenzüberschreitungen
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
6:38
1,99 €
Play FLAC
24) Magnum Mysterium und Günther Becker, der undogmatische Christ
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
1:36
0,69 €
25) Die Aufwändigkeit der Gesamtkunstwerkstücke am Beispiel eines sehr langen, originellen Titels
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
0:37
0,69 €
Play FLAC
26) Was ist von Günther Becker geblieben?
Interpret(en): Mirjam Wiesemann, Rainer Peters
1:13
0,69 €
Play FLAC
27) Ein Dankeschön per du - Oskar Gottlieb Blarr: Geburtstagsbrief für Günther Becker
Interpret(en): Oskar Gottlieb Blarr
6:40
1,99 €
Gesamtspielzeit  183:05  
Günther Becker und das Klavier [Cybele 3SACD KiG 006 - Komplettes Album, FLAC 16bit 44.1kHz Stereo (SACD 1-3)] (661.05MB)
22,90 €